Top
Infos für Aktive

Infosfür Aktive

/ Autocross

DACM-Veranstaltertagung: Termine und Reglement fixiert

Die Deutsche Autocross-Meisterschaft (DACM) wird im Jahr 2018 voraussichtlich acht Läufe umfassen: Dies und eine Reihe wichtiger Änderungen im Reglement waren die Hauptergebnisse der DACM-Veranstaltertagung, zu der der neu gebildete Fachausschuss Off-Road sowie der DAV e.V. als Serienbetreiber Anfang Dezember nach Leipzig einlud.

Für Aktive und Fans gleichermaßen erfreulich ist das voraussichtliche Wachstum der Meisterschaft um einen achten Lauf, der im Juli in Dauban stattfinden soll. Die Verhandlungen mit dem potenziellen Veranstalter sind bereits so weit gediehen, dass alle Beteiligten davon ausgehen, dass er stattfinden wird. Unter Berücksichtigung dieses Events gibt es 2018 den folgenden Terminkalender der DACM:

28. – 29. April: ADAC Motodrom KTM-Ring (Höchstädt)
12. – 13. Mai: Am Kutschenberg (Ortrand)
19. – 20. Mai: Gründautalring (Gründau)
7. – 8. Juli: Ewald-Pauli-Ring (Schlüchtern)
21. – 22. Juli: Motorsportpark Hohe Dubrau (Dauban) *
1. – 2. September: Motodrom Siegbachtal (Siegbachtal)
8. – 9. September: Kesseltalring (Kesseltal)
29. – 30. September: Matschenberg Offroad Arena (Cunewale)

10. November: Jahressiegerehrung, ausgerichtet vom MSC Gründautal (Hühnerhof im Gründautalring)

*) vorbehaltlich Bestätigung

Reglement: Wichtige Änderungen
Eine Reihe von Modifikationen im Reglement der Deutschen Autocross-Meisterschaft wurden im Rahmen der Veranstaltertagung ebenfalls vorgestellt. So können Junioren künftig in den Klassen 1b und 2a bis zu ihrem 21. Lebensjahr an den Start gehen. Ein Wechsel in eine höhere Klasse mit Erreichen des 18. Lebensjahres ist damit nicht mehr obligatorisch (aber weiterhin möglich, wenn die erforderlichen Voraussetzungen erfüllt werden). So können die „Späteinsteiger“ unter den jungen Piloten ihre Junior-Buggys und -Tourenwagen nun länger nutzen, um vor dem Aufstieg in die Seniorenklassen noch weitere Erfahrungen zu sammeln.

Gestrichen wird ab der kommenden Saison die bisherige Klasse 2b (Autocross-Tourenwagen), die wegen mangelnder Teilnehmerzahlen verzichtbar erschien. Die Fahrzeuge dieser Klasse können künftig in der Klasse 3a an den Start gehen oder auch zu Autocross-Serientourenwagen zurückgebaut werden. Um die Klasseneinteilung übersichtlich zu halten, werden die Fahrzeuge der Division künftig als Autocross-Serientourenwagen Junioren bis 1.400ccm (Klasse 2a) bzw. als Autocross-Serientourenwagen über 1.400ccm (Klasse 2b) bezeichnet.

Nach Irritationen in der Auswertung der Saison 2017 wurden Klarstellungen hinsichtlich der Begrifflichkeiten von Disqualifikation und Wertungsstrafe vorgenommen. Die Abkürzungen in den Ergebnislisten der Zeitnehmer sollen so vereinheitlicht und klar definiert werden.

Zwei wissenswerte Hinweise wurden auf der Veranstaltertagung ebenfalls noch einmal mitgeteilt. Das betrifft zum einen den Erwerb von C-Lizenzen, die künftige ausschließlich online über das Lizenznehmerportal mein.dmsb.de beantragt werden können. Der Erwerb im Rennbüro der DACM-Events ist nicht mehr möglich. Kurzfristige Teilnahmen an Einzelveranstaltungen können über die DMSB-Startzulassung (DSZ) erfolgen, die am Veranstaltungstag oder bereits vorher über die DMSB-Smartphone-APP für 15 Euro erworben werden kann.

Zurück