Top
Infos für Aktive

Infosfür Aktive

/ Motocross

FMX: Maikel Melero wird in Frankfurt Weltmeister

Die FIM Freestyle MX World Championship 2014 ist beendet. Mit dem WM-Finale in der Frankfurter Festhalle fand die Saison ihren Abschluss. In einem packenden Finale krönte sich Maikel Melero aus Spanien zum neuen Weltmeister.

Bei der finalen Runde der FMX-WM traten in Frankfurt zehn Freestyle-Fahrer aus fünf Nationen an. In der Festhalle war Spannung bereits in der Qualifikation garantiert. Denn WM-Spitzenreiter Maikel Melero und Verfolger Remi Bizouard aus Frankreich trennten im Klassement lediglich acht Punkte. Und hätte einer der beiden Titelfavoriten bereits die Vorrunde nicht überstanden, wäre WM vorzeitig entschieden gewesen. Aber beide kämpften sich mit ihren Tricks gewohnt routiniert ins Finale. Die Spitzenposition in der Qualifikation holte sich der Franzose David Rinaldo. Des Weiteren zogen Petr Pilat (CZE), Jose Miralles (ESP) und Brice Izzo (FRA) in die nächste Runde.

Pech hatten dagegen die deutschen Vertreter. Hannes Ackermann belegte Platz sieben und verpasste damit nur knapp den Einzug in das Finale. Lukas Weis wurde Neunter und Luc Ackermann rutschte nach einem Sturz auf eine hintere Platzierung.

Beim finalen WM-Showdown musste Bizouard nicht nur vor Melero landen, um seinen vierten WM-Titel zu holen. Er musste auch drei Plätze zwischen sich und den Spanier bringen, um den Acht-Punkte-Rückstand aufzuholen. Dafür feuerte der Franzose eine tolles Trick-Feuerwerk ab – und setzte sich damit an die Spitze.

Der Spanier konnte mit dem sicheren Run Bizouard letztlich nicht vom „Hotseat“ verdrängen und den Tagessieg nicht streitig machen. Da sich aber nur David Rinaldo (Frankreich) zwischen die beiden Titelaspiranten schieben konnte, blieb Melero in der Gesamtwertung vorn und wurde nach einer langen Saison verdient Weltmeister. WM-Dritter wurde der Tscheche Libor Podmol.

Zurück