Top
Alles über Motorsport

Alles überMotorsport

DMSB Bahnsport-Nationalmannschaft

Beim Bahnsport werden vom Start bis ins Ziel die fast immer einzylindrigen, mit Methanol betriebenen Maschinen in Schräglage und mit seitlich versetztem Hinterrad über die verschiedenen Oval-Strecken getrieben - ohne Bremse. Es gewinnt der Schnellste.

Bahnsport wird in drei verschiedenen Disziplinen ausgetragen: Als klassisches Speedway auf der 400-Meter-Kurzstrecke, als Langbahn-Wettbewerb auf 1.000-Meter-Kursen und als Eisspeedway-Rennen. Je nach Disziplin und Streckenlänge starten zwischen vier und acht Fahrer in die durchweg sehr kurzen Rennläufe. Der Nachwuchs ist ab sechs Jahren auf 50ccm Motorrädern unterwegs.

Größte Erfolge der DMSB Bahnsport-Nationalmannschaft:

  • 2. Platz FIM Team Long Track World Championship 2016
  • 2. Platz FIM Team Long Track World Championship 2015
  • 1. Platz FIM Team Long Track World Championship 2014
  • 1. Platz FIM Team Long Track World Championship 2012
  • 1. Platz FIM Team Long Track World Championship 2011
  • 1. Platz FIM Team Long Track World Championship 2010
  • 2. Platz UEM Pairs Speedway European Championship 2010

Fachausschussvorsitzender

  •  Christian Froschauer

    Christian Froschauer

Die Teammanager

Teammanager Speedway

  •  Herbert Rudolph

    Herbert Rudolph

Teammanager Ice Speedway

  •  Bernd Sagert

    Bernd Sagert

Teammanager Long Track

  •  Josef Hukelmann

    Josef Hukelmann

DMSB Enduro-Nationalmannschaft

Genau genommen ist „Enduro“ die Bezeichnung für den klassischen Geländesport und lässt sich aus dem Spanischen etwa mit: „hart machen, ertragen, erdulden“ übersetzen. Die Wettbewerbe sind in der Regel als Ein- oder Zweitageveranstaltungen organisiert. Die Strecke ist durchgängig mit Zeichen markiert. Sie führt sowohl über öffentliche Straßen als auch durch Gelände mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Egal, ob knietiefer Sand, Geröll gröbster Sorte, anspruchsvolle Schlammpassagen, holpriges Wurzelwerk oder steile Auf- und Abfahrten: Alles ist möglich. Diese interessante Mischung erfordert Konzentrationsfähigkeit und eine hervorragende Kondition.

Die größten Erfolge der DMSB Enduro-Nationalmannschaft:

  • 5. PLatz Junioren-Nationalmannschaft 2014
  • 4. Platz Mannschaftsweltmeisterschaft 2014
  • 15. Platz Junioren-Nationalmannschaft 2013
  • 14. Platz Mannschaftsweltmeisterschaft 2013
  • 9. Platz Mannschaftsweltmeisterschaft 2012
  • 10. Platz mit Junioren-Nationalmannschaft 2012
  • 2. Platz mit Damen-Nationalmannschaft 2012
  • 6. Platz Mannschaftsweltmeisterschaft 2011
  • 10. Platz mit Junioren-Nationalmannschaft 2011
  • 8. Platz Mannschaftsweltmeisterschaft 2010
  • 7. Platz mit Junioren-Nationalmannschaft 2010
  • 6. Platz mit Damen-Nationalmannschaft 2010
  • 10. Platz Mannschaftsweltmeisterschaft 2009
  • 7. Platz mit Junioren-Nationalmannschaft 2009
  • 4. Platz mit Damen-Nationalmannschaft 2009

Mehr Informationen:

Offizielle Homepage der Nationalmannschaft

Fachausschussvorsitzender

  •  Wilfried Meine

    Wilfried Meine

Teammanager

  •  Marcus Jünger

    Marcus Jünger


    Persönliches

    • Geboren: 1975
    • Beruf: Automobilverkäufer


    Sportlicher Werdegang

    • 1988 – 1996 Betreuer bei KTM Deutschland im Bereich Enduro / Mechaniker von Dirk von Zitzewitz
    • 1997 – 2010 Teammanager bei KTM Deutschland im Bereich Enduro / Ab 2003 unter der Team-Führung von Bert von Zitzewitz.


    Weitere sportliche Tätigkeiten:

    • Seit 1993: offizieller Betreuer der/des OMK/ Deutschen Motorsport Bund e.V. bei den Sechstagefahrten
    • Seit 1999: Mitglied im Fachausschuss Enduro des Deutschen Motorsport Bund e.V.
    • Seit 2005: Teammanager der Deutschen Enduro Nationalmannschaft (SixDays-Team)
    • Seit 2007: Beauftragter für Enduro des ADAC Nordbaden e.V.
    • Seit 2009: Im Besitz einer Lizenz für Fahrtleiter und Sportkommissar des Deutschen Motorsport Bund e.V.
    • Seit 2009: Im Besitz einer Lizenz für Fahrtleiter und Sportkommissar der FIM

DMSB Motoball-Nationalmannschaft

Ähnlich wie beim Fußball, gilt es auch beim Motoball, das runde, etwa 40 Zentimeter große, bis zu 1,2 Kilo schwere Leder möglichst oft im gegnerischen Tor zu versenken. Die vier Feldspieler einer Mannschaft sitzen auf 250-Kubik-Zwei-Gang-Maschinen und beschleunigen im 80-Kilometer-Tempo vom Steilpass zur nächsten Quervorlage. Geschossen wird mit allem, was sich gerade anbietet. Mal mit dem Vorderrad, mal mit der hinteren Schwinge, vor allem aber mit dem Fuß, weshalb talentierte Kicker normalerweise auch motorisiert eine gute Figur machen.

Größten Erfolge der DMSB Motoball-Nationalmannschaft:

  • 1. Platz UEM Moto Ball European Championship 2015
  • 1. Platz UEM Moto Ball European Championship 2013
  • 2. Platz UEM Moto Ball European Championship 2012
  • 2. Platz UEM Moto Ball European Championship 2011
  • 4. Platz UEM Moto Ball European Championship 2010

Weitere Informationen:

http://www.motoball-bundesliga.de/

Fachausschussvorsitzender

  •  Heiner Siebracht

    Heiner Siebracht

DMSB Motocross-Nationalmannschaft

Die Anforderungen an Mensch und Material machen Motocross zu einer faszinierenden Extremsportart, schließlich bewegt man sich bei den 15 bis 40 Minuten langen Rennen immer im Grenzbereich. Auf meterhohe Sprünge folgen oft zermürbende Waschbrett-Passagen und tiefe Bodenwellen, bei denen jedes Federbein auf Block geht und die Muskulatur Höchstleistungen vollbringen muss.

Die größten Erfolge der DMSB Motocross-Nationalmannschaft waren:

  • 5. Platz FIM Motocross of Nations 2014
  • 3. Platz FIM Women's Motocross of Nations 2014
  • 7. Platz FIM Motocross of Nations 2013
  • 2. Platz FIM Women's Motocross of Nations 2013
  • 1. Platz FIM Motocross of Nations 2012
  • 7. Platz FIM Motocross of Nations 2011
  • 3. Platz FIM Motocross of Nations 2010

Fachausschussvorsitzender:

Teammanager

  •  Thomas Wolfgang

    Thomas Wolfgang

DMSB SuperMoto-Nationalmannschaft

SuperMoto-Rennen finden auf etwa 700 bis 3.000 Meter langen, gemischten Asphalt-Schotter-Rundkursen statt, wobei gerade der Wechsel zwischen rutschigem Naturboden und griffigem Asphalt die Faszination dieses Sports ausmacht.

Größte Erfolge der DMSB SuperMoto-Nationalmannschaft:

  • 3. Platz FIM SuperMoto of Nations
    und 10. Platz für das Junior-Team 2014
  • 6. Platz FIM SuperMoto of Nations 2013
  • 14. Platz FIM SuperMoto of Nations 2011
  • 3. Platz FIM SuperMoto of Nations 2010
  • 1. Platz FIM SuperMoto of Nations 2009

Fachausschussvorsitzender

  •  Hartmut Gisch

    Hartmut Gisch

Teammanager

  •  Thomas Deitenbach

    Thomas Deitenbach

    Vita:
    1975-1983: 
aktiv im Enduro und Motocross


    1983-1986: 
Freier Motorrad Journalist


    ab 1984: 
Moderator Motorsport


    1986-1993: 
Sportabteilung ADAC Westfalen


    1993-2001: 
Messe-Organisation beim Syburger Verlag

    
ab 2001: 
Geschäftsführer TWIN Veranstaltungs GmbH


    ab 2004: 
Mitglied im FA Supermoto
    

ab 2005: 
Teammanager der SuperMoto-Nationalmannschaft

DMSB Trial-Nationalmannschaft

Beim Trial gilt es, einen Hindernisparcours (sog. Sektionen) zu überwinden, ohne mit den Füßen den Boden zu berühren. Bei dieser Motorsportart entscheidet also nicht das Motorrad mit den meisten PS über den Sieg, sondern die Fahrtechnik und das Zusammenspiel zwischen Fahrern und Motorrad.

Größte Erfolge der DMSB Trial-Nationalmannschaft:

  • 1. Platz FIM Trial of Nations 2014 - International Trophy
  • 3. Platz FIM Women's Trial of Nations 2014
  • 1. Platz FIM Trial of Nations 2013 - International Trophy
  • 3. Platz FIM Women's Trial of Nations 2013
  • 3. Platz FIM Trial of Nations 2012 - International Trophy
  • 4. Platz FIM Women's Trial of Nations 2012
  • 1. Platz FIM Trial of Nations 2011 - International Trophy
  • 3. Platz FIM Women's Trial of Nations 2011
  • 3. Platz FIM Trial of Nations 2010 - International Trophy
  • 3. Platz FIM Women's Trial of Nations 2010
  • 1. Platz FIM Trial of Nations 2009 - International Trophy
  • 2. Platz FIM Women's Trial of Nations 2009

Fachausschussvorsitzende und Teammanagerin

  •  Petra Hartauer

    Petra Hartauer