Top
Alles über Motorsport

Alles überMotorsport

Zuschauerschutz ist oberstes Gebot

An Deutschlands Rennstrecken hat die Sicherheit von Zuschauern oberste Priorität. Deshalb müssen im Bereich des DMSB besondere Maßnahmen für die Sicherheit der Zuschauer getroffen werden. Die sichere Sicht auf das Geschehen und Motorsport-Action hautnah bieten Tribünenplätze und ausgewiesene Zuschauerzonen, wo in der Regel Sicherheitspersonal zum Einsatz kommt. Dort sind Besucher von Motorsportveranstaltungen besonders geschützt – etwa durch Leitplanken, Betonelemente und so genannte FIA-Sicherheitszäune. Diese international standardisierten Schutzzäune, deren Konstruktion durch massive Stahlseile unterstützt wird und die von der FIA verbindlich vorgegeben ist, sorgen für ein Plus an Sicherheit. So sorgen DMSB-Experten mit ihrem Know-how an allen permanenten Rennstrecken für Sicherheit – auch an der legendären Nürburgring-Nordschleife wo die Zuschauerbereiche und solche Zonen, in denen unbeteiligte Dritte gesichert werden müssen, durch FIA-Zäune geschützt werden. Die Experten des DMSB waren beim Nürburgring ständiger Berater bei der notwendigen Umsetzung aller Sicherheitsmaßnahmen und haben die Einhaltung der nationalen und internationalen Richtlinien kontrolliert.

Beschränkter Personenkreis in der Boxengasse
Neben der Rennstrecke stellt aber auch die Boxengasse eine mögliche Gefahrenzone dar. Und das nicht nur, weil sie von den Rennfahrzeugen benutzt wird, sondern auch im Hinblick auf Unfälle, die sich durch Fahrzeuge auf der daneben liegenden Rennstrecke ereignen können. Deshalb wird während der Trainingssitzungen und der Rennen der Zugang von Personen in die Boxengasse ausschließlich auf die Personen beschränkt, die dort eine besondere Aufgabe erfüllen müssen. Auch im Fahrerlager müssen Zuschauer in einem geeigneten Abstand von eventuell gefährlichen Tätigkeiten wie zum Beispiel Nachtanken gehalten werden.

Zuschauersicherheit im Rallyesport
Im Rallyesport, wo eigens Wertungsprüfungen (WP) für eine Veranstaltung eingerichtet werden, müssen besondere Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden. So dürfen sich Rallye-Fans nur in den ausgewiesenen Zuschauerzonen aufhalten. Als Zuschauerpunkte eignen sich insbesondere erhöhte, durch den nötigen Sicherheitsabstand bzw. sonstige Schutzvorrichtungen – zum Beispiel Mauern oder Leitplanken – gesicherte Bereiche. Die Zuschauer sollten sich nur in diesen gesicherten Zonen aufhalten und gezielt dorthin geleitet werden. Der Aufenthalt von Personen in Gefahrenbereichen – zum Beispiel Auslaufzonen – ist explizit verboten. Die Verbotszonen an einer WP sind deutlich gekennzeichnet (Warnschilder) und adäquat abgesperrt. Erkennbare Gefahrenbereiche werden zudem von Sportwarten der Streckensicherung überwacht, die den Zutritt verhindern. Vor dem Start des ersten Teilnehmers wird die Einhaltung der vorgeschriebenen Sicherheitsstandards an den Wertungsprüfungen durch sachkundiges Personal des Veranstalters und die Besatzung von mindestens zwei Vorwagen überprüft.