Top
Infos für Aktive

Infosfür Aktive

/ Autocross Rallycross

Autocross: Christian Tauber und Martin Fürst werden Meister

Beim finalen achten Lauf zur Deutschen Autocross-Meisterschaft (DACM) wurden am letzten Septemberwochenende die Deutschen Meister gekürt. Christian Tauber (Salmünster) bei den Tourenwagen und Martin Fürst (Amerdingen) Spezialcross-Buggys sicherten sich in der Offroad-Arena am Matschenberg in Cunewald die Titel.

Klasse 5b Spezialcross-Buggys (über 1600ccm)
Karsten Krängel gewann in der großen Klasse der Spezialcross-Buggys dicht gefolgt von Lokalmatador Torsten Riedel. Dritter wurde Holger Gocht. Die drei Vorläufe konnte jeweils Armin Pfalz gewinnen, der im Finale mit einem Schaden am Getriebe nur als Sechter abschnitt.

Klasse 5a Spezialcross-Buggys (bis 1600ccm)
Der als amtierender deutscher Meister angetretene Martin Fürst konnte seinen Titel bei den Spezialcross-Buggys verteidigen. Er holte die maximalen 30 Punkte durch den Sieg im Finale und den Gewinn der Vorlaufwertung – ein Kunststück, das ihm bei bei fünf von acht Veranstaltungen gelang. Nach Abzug des Streichresultats (5 Punkte aus dem Auftaktrennen in Höchstädt) bleiben nun 192 Punkte in der Endabrechnung und damit der souveräne und mit einem 25-Punkte-Vorsprung auf den Vizemeister Toni Hoyer (Klasse 4). Zweiter im Rennen der Klasse 5a wurde vor seinem Heimpublikum der EM-Pilot Henrik Bundesmann vor Lars Koch. Martin Haselhorst wurde im Finale beim ersten Start in einen Unfall verwickelt und konnte beim Restart nicht mehr antreten, in der DACM-Gesamtwertung belegte er dennoch den Dritten Platz (154 Punkte).

Klasse 4 Cross-Buggys
Der neue Vizemeister Toni Hoyer fuhr bei seinem Heimrennen in den Vorläufen und im Finale auf den ersten Platz und sicherte sich zum vierten Mal in dieser Saison die maximale Punktzahl. Maik Eckardt sah rund fünf Sekunden hinter Hoyer als Zweiter die Zielflagge, Dritter wurde Claus Altendorf, der erstmals in dieser Saison das Podest erklimmen konnte.

Klasse 3b Autocross-Spezialtourenwagen 4WD
Mit Spannung erwartet wurde das Fernduell zwischen Christian Tauber (Klasse 3b) und Daniel Kalt (Klasse 2b), die in der Gesamtwertung bei den Tourenwagen nur durch einen Punkt getrennt ins Wochenende gingen. Zusätzliche Würze brachten die Gaststarter. So war EM-Pilotin Grit Hennersdorf beim ihrem Heimrennen zum Abschluss der Saison am Start und fuhr in den Vorläufen jeweils die Bestzeit in der Addition der beiden 3b-Gruppen. Tauber gewann jeweils seine Gruppe, und lag in der Vorlaufwertung auf Platz zwei. Beim direkten Aufeinandertreffen im Finale konnte Tauber mit seinem 500 PS starken Subaru den EM-Citroën DS3 von Hennersdorf auf dem Weg zum Sprung ausbeschleunigen und in Führung gehen. Hennerdorf blieb über die Acht-Runden-Distanz am Subaru-Heck, konnte aber keine gewinnbringende Attacke setzen. Tauber siegte und wurde damit in seiner ersten kompletten DM-Saison Deutscher Meister. Hennersdorf folgte mit 0,5 Sekunden Abstand auf Platz zwei in Ziel, auf der dritten Position kreuzte Alex Körzinger im Audi A4 quattro die Ziellinie.

Klasse 3a Autocross-Spezialtourenwagen 2WD
Marek Goldblohm (VW Golf) siegte in der Klasse 3a mit vier Sekunden Vorsprung auf Gaststarter Sven Kühne (VW Golf), Dritter wurde Tobias Heinrich (BMW E30).

Klasse 2b Autocross-Serientourenwagen
Daniel Kalt (VW Polo) konnte im Klassenübergreifenden Duell gegen Tauber (Klasse 3b) nicht vorlegen und Druck aufbauen. In der Vorlaufwertung erreichte er wie Tauber Platz zwei. Im Finale wurde er Dritter und konnte sich den Titel des Deutschen Vizemeisters sichern, mit 185 Punkten lag er Streichergebnisbereinigt 11 Punkte hinter Tauber. Sieger im Finale und den Vorläufen wurde André Fölz, der das Wochenende dominierte, und mit 174 Punkten den dritten Platz in der Gesamtwertung der Deutschen Meisterschaft belegt. Als Zweiter wurde in Cunewald Klemens Schramm im Opel Astra abgewinkt.

ERGEBNISSE
8. Lauf zur Deutschen Autocross-Meisterschaft, Cunewalde
Endstand in der Deutschen Autocross Meisterschaft

Weitere Informationen:
www.autocross-deutschland.de#

Zurück