Top
Infos für Aktive

Infosfür Aktive

Siegreiche Endurofahrer 2019 (v. l.): Luca Fischeder (Junioren), Andreas Beier (E1), Davide von Zitzewitz (E2) und Dennis Schröter (Championat und E3).

/ Enduro

DEM: Dennis Schröter verteidigt den Championatstitel

Goldenes Herbstwetter zum goldenen Jubiläum der 50. ADAC-Enduro „Rund um den Fiener“ im sächsisch-anhaltinischen Tucheim: Besser hätten die äußeren Bedingungen beim Finale der Internationalen Deutschen Enduro-Meisterschaft 2019 (DEM) nicht sein können. Doch auch ohne Regen und Schlamm entwickelte sich die Geländefahrt zu einem echten Kraftakt. So galt es für die DEM-Starter dreieinhalb Runden, inklusive elf Sonderprüfungen, auf der nahezu 100 Prozent abseits der Straße verlaufenden Strecke zu absolvieren.

Die erste Bestzeit des Tages ging auf das Konto von Dennis Schröter. Doch bereits im folgenden Test konterte Davide von Zitzewitz und setzte sich an die Spitze des Feldes. Ab der zweiten Runde gab es bei Schröter jedoch kein Halten mehr. In beeindruckender Manier brannte der Husqvarna-Fahrer eine Bestzeit nach der anderen in den Tucheimer Sand. Damit gewann der amtierende Internationale Deutsche Enduro-Meister nicht nur mit über 20 Sekunden Vorsprung die Tageswertung, sondern verteidigte mit dieser ausgezeichneten Leistung auch zum fünften Male in Folge seinen Championatstitel.

„Mein Ziel war es, in diesem Jahr bei jedem Lauf unter die besten Drei zu kommen, was mir trotz sehr starker Konkurrenten tatsächlich auch immer gelang. Ich denke, genau diese Konstanz über die komplette Saison hat letztlich den Unterschied gemacht“, zeigte sich Dennis Schröter, der nun sechs Championatstitel auf seiner Habenseite hat, hocherfreut und sichtlich zufrieden. Zudem darf er sich über einen weiteren Meister-Titel in der Klasse E3 freuen.

Auch Davide von Zitzewitz strahlte über das ganze Gesicht. Der KTM-Fahrer belegte im Tagesranking, hinter Schröter und vor Angus Heidecke sowie seinem E2-Titelrivalen Edward Hübner, Platz zwei. Er gewann zudem seine Klasse, was für ihn letztlich die dritte gewonnene Deutsche Enduro-Meisterschaft bedeutet. „Es war mit Abstand die schwierigste, da es bis zuletzt so extrem knapp zuging. Gravierende Fehler durfte man sich nicht erlauben, von daher war der Druck, besonders beim Finale, schon recht hoch. Umso glücklicher bin ich, dass alles gut gegangen ist“, freute sich der neue E2-Meister Davide von Zitzewitz.

Den E1-Titel konnte Andreas Beier mit einem weiteren Klassensieg erfolgreich verteidigen, während bei den Junioren Luca Fischeder als Jahresbester die Saison abschloss. Die Deutsche Enduro-Mannschaftsmeisterschaft gewann zum ersten Mal das ADMV-Team MC Woltersdorf mit den Fahrern Angus Heidecke, Björn Feldt und Christian Brockel, der nach seinem Verletzungspech durch Robert Riedel vertreten wurde.


ERGEBNIS
Tagesergebnis
Int. Deutsche Enduro Meisterschaft (Championat), Tuchheim

1. Dennis Schröter 50:18.69 Minuten
2. Davide von Zitzewitz +0:21.68
3. Angus Heidecke +1:23.28
4. Edward Hübner +1:23.97
5. Björn Feldt +2:05.60
6. Paul Roßbach +2:07.12
7. Andreas Beier +2:07.14
8. Robert Riedel +2:17.85
9. Derrick Görner +2:39.06
10. Yanik Spachmüller +2:48.34

PUNKTE
Int. Deutsche Enduro Meisterschaft (Championat):
Endstand nach 8 von 8 Läufen

1. Dennis Schröter 616 Punkte
2. Davide von Zitzewitz 563
3. Edward Hübner 559
4. Angus Heidecke 548
5. Andreas Beier 547
6. Björn Feldt 501
7. Robert Riedel 494
8. Paul Roßbach 473
9. Derrick Görner 417
10. Yanik Spachmüller 398

 

 

Zurück