Top
Infos für Aktive

Infosfür Aktive

Foto: LRNPhoto

/ Kartsport

DKM startete in Lonato in die Saison


Der South Garda Circuit im italienischen Lonato begrüßte die Teilnehmer der Deutschen Kart-Meisterschaft zur ersten Veranstaltung des Jahres. 187 Teilnehmer sorgten für Rekordfelder in den vier Kartsport-Prädikaten des DMSB. Am Ende gab es mit Tim Tröger (DSKC), Fabrizio Rosati, Lorenzo Giannoni (beide DSKM), James Wharton, Robert De Haan (beide DJKM), Lorenzo Travisanutto und Kas Haverkort (beide DKM) sieben verschiedene Sieger in sieben Finals.

DKM: Weltmeister Travisanutto startet mit Sieg ins Jahr
Das Feld der Deutschen Kart-Meisterschaft überzeugt auch in diesem Jahr mit hoher Qualität. Erstmals an den Start ging der amtierende Weltmeister Lorenzo Travisanutto (CV Performance Group). Im Zeittraining ließ er noch Kas Haverkort (CRG Keijzer Racing Team) den Vortritt, meldete sich in den Heats aber mit zwei Siegen zu Wort und führte das Feld im ersten Finale an. Aus der Pole-Position verteidigte er seine Spitzenposition und verwaltete diese im Verlauf der 21 Rennrunden. Dahinter ging es hingegen zur Sache: Sechs Fahrer duellierten sich um die verbleibenden Pokalränge. Nach einem schlechten Start kämpfte sich Haverkort auf Position zwei zurück. In der Vergabe um den letzten Podestplatz gab es erst zum Ende eine Entscheidung. Hugo Sasse (TB Racing Team) fuhr noch an seinem Teamkollegen Ben Dörr (TB Racing Team) vorbei und wurde Dritter. Im Windschatten des TB-Duos folgte der amtierende Meister Harry Thompson (Ricky Flynn Motorsport) als Fünfter.

Auch im zweiten Durchgang sah es nach einem Sieg von Travisanutto aus. Zum Ende büßte der Italiener aber sein Polster ein und musste seinen Verfolger Haverkort passieren lassen. Der Niederländer siegte und übernahm damit auch die Meisterschaftsführung: „Das war ein perfektes Rennen, nach dem ich zu Beginn kleinere Probleme hatte war ich in der zweiten Hälfte deutlich schneller als die Konkurrenz. So möchten wir nun im Saisonverlauf weiter machen“, fasste Haverkort zusammen. Travisanutto wurde Zweiter vor Leandro Anderrüti (Lanari Racing Team). Meister Harry Thompson (Ricky Flynn Motorsport) behauptete sich letztlich noch als Vierter vor Hugo Sasse (TB Racing Team). Der Deutsche war in der ersten Rennhälfte der schnellste Fahrer im Feld und zwischenzeitlich Zweiter, rutschte bis zum Überqueren der Ziellinie aber auf Platz fünf ab. Eine Spoilerstrafe für Anderrüti änderte im Anschluss nochmals das Ergebnis. Der Schweizer gab seine Position an Thompson ab und wurde als Vierter gewertet.

Meisterschaftsstand DKM nach 2 von 10 Läufenn

1. Kas Haverkort (62 Punkte)

2. Lorenzo Travisanutto (60 Punkte)

3. Hugo Sasse (37 Punkte)

4. Harry Thompson (35 Punkte)
5. Ben Dörr (23 Punkte)


DJKM: James Wharton und Robert De Haan triumphieren
45 Nachwuchspiloten nahmen die Rennen der Deutschen Junioren-Kart-Meisterschaft in Angriff und am Samstag hatte der Australier James Wharton (Ricky Flynn Motorsport) die Geschehnisse fest im Griff. Als Schnellster im Qualifying und Doppelsieger in den Vorläufen brachte er sich selber in eine Favoritenrolle. Dieser wurde im ersten Finale gerecht und ließ sich dabei auch nicht vom Wetter aus der Ruhe bringen. Vor dem Start zum ersten Finale begann es zu regnen und das gesamte Feld tauschte noch im Vorstart die Reifen. Auf nasser Strecke verteidigte Wharton seinen Spitzenrang und feierte einen Start-Ziel-Sieg. Die weiteren Podestränge waren mit Robert De Haan (Energy Corse) und Christian Ho (Ricky Flynn Motorsport) ebenfalls schnell bezogen. Richtig spannend war dagegen das Duell um die Ränge vier und fünf. Der Deutsche Jakob Bergmeister (Millennium Racing Team) duellierte sich mit William Karlsson (Nika International) – trotz mehrerer Attacken seines schwedischen Verfolgers verteidigte er seinen Rang und landete in den Pokalrängen.

Das zweite Finale der Junioren startete verhältnismäßig zurückhaltend. Die Fahrer hatten früh ihre Positionen bezogen, einzig Auftaktsieger Wharton musste nach einem Dreher aufgeben und einen schweren Rückschlag verkraften. Nach der Rennhälfte änderte sich aber die Stimmung bei den Youngsters. Beim Überrunden verlor Spitzenreiter De Haan mächtig an Boden und musste nur wenig später seinen direkten Verfolger Luca Leistra (RS Schumacher Racing Team) passieren lassen. In den kommenden Runden wechselte das Duo mehrmals die Führung, bis es kurz vor Rennende zu einer kleinen Kollision kam. Beide rutschten ins Aus – De Haan kam dabei aber am schnellsten auf die Strecke zurück und feierte den Sieg. Entsprechend positiv fiel sein Resümee aus: „Nach dem Start sah es nach einem sicheren Sieg aus, am Ende wurde es dann aber richtig eng und ich hatte einen richtig engen Kampf mit Luca. Das war kein einfaches Rennen.“ Hinter ihm folgten Ho und Leistra. Letzterer musste im Ziel einen weiteren Rückschlag hinnehmen – eine Spoilerstrafe kostete sein Top-Drei Ergebnis. Als neuer Dritter wurde Karlsson geehrt. Leistra war Vierter vor dem Deutschen Jakob Bergmeister.

Meisterschaftsstand DJKM nach 2 von 10 Läufen

1. Robert De Haan (54 Punkte)

2. Christian Ho (51 Punkte)

3. James Wharton (45 Punkte)

4. Luca Leistra (32 Punkte)

5. Jakob Bergmeister (31 Punkte)


DSKM: Überraschungssiege von Fabrizio Rosati und Lorenzo Giannoni
Der amtierende Champion Fabian Federer (SRP Racing Team) gab am Samstag in der Deutschen Schalt-Kart-Meisterschaft den Ton an. Nach der Pole-Position im Zeittraining, gewann der Südtiroler auch beide Heats. Im ersten Finale am Sonntag überraschte aber sein Teamkollege Fabrizio Rosati. Als einziger Fahrer im Feld entschied er sich für Slickreifen und war auf abtrocknender Strecke nicht zu halten. Teilweise fuhr er drei Sekunden schneller als seine Mitstreiter und kämpfte sich in nur wenigen Runden von Startplatz 25 aus an die Spitze. Hinter ihm folgte Federer vor Giacomo Pollini (N.G.M. Motorsport) der die Top-Drei abschloss. Stan Pex (SP Motor Sport) und Jeremy Iglesias (RS Schumacher Racing Team) reihten sich als Vierter und Fünfter ein.

Vor dem Start zum zweiten Finale herrschten genau umgedrehte Verhältnisse. Diesmal begann es an zu regnen und Rosati war einer von wenigen Fahrern der Regenreifen montierte. Letztlich wurde das Rennen aber nicht gestartet und alle Piloten erhielten die Chance zum Umrüsten ihrer Karts. Kurz nach dem Start übernahm Lorenzo Giannoni (CPB Sport) den Platz an der Spitze und gab diesen auch bis zum Fallen der Zielflagge nicht mehr aus der Hand. Im Ziel konnte der Italiener seinen Erfolg kaum glauben: „Das ist mein erstee Sieg bei den Schaltkarts und dann unter solchen Bedingungen. Ich bin stolz gewonnen zu haben und fiebere nun dem nächsten Rennen entgegen.“ Ebenfalls auf sicherer Position waren Jeremy Iglesias (RS Schumacher Racing Team) und Federer unterwegs. Spannend macht es dagegen Benjamin Tornquvist Persson (CRG Holland): Von Rang 20 aus kämpfte er sich nach vorne und wurde hinter Pollini Fünfter. Als jeweils Neunter war Alexander Schmitz (Renda Motorsport) in beiden Finals der beste Fahrer aus Deutschland.

Meisterschaftsstand DSKM nach 2 von 10 Läufen

1. Fabian Federer (65 Punkte)

2. Jeremy Iglesias (47 Punkte)

3. Stan Pex (33 Punkte)

4. Emilien Denner (28 Punkte)

5. Jorrit Pex (26 Punkte)


DSKC: Rookie Tim Tröger gewinnt Finale
Durch den großen Andrang im DMSB Schalt-Kart-Cup wurde das Feld in diesem Jahr auf maximal 54 Teilnehmer aufgestockt. In Lonato gingen 50 Fahrerinnen und Fahrer an den Start und bestätigten damit die Qualität der zweiten Schalt-Kart-Klasse im Rahmen der DKM. Nach dem Zeittraining führte die schnelle Italienerin Natalia Balboa (N.G.M. Motorsport) das Klassement an und siegte auch in einem Vorlauf. Im zweiten Durchgang fiel sie aber zurück und machte den Weg frei für Youngster Senna van Walstijn (SP Motor Sport).
Der Niederländer gewann ebenfalls einen Vorlauf und wurde einmal Vierter, damit hielt er die Pole-Position am Samstagabend. Zum Pre-Finale wurde das Feld des DSKC in zwei Gruppen aufgeteilt, woraus am Ende die besten 17 in das Finale einzogen. Beide Durchgänge fanden bei wechselhaften Bedingungen statt. Im ersten Lauf gewann Robert Kindervater (BirelART Racing KSW) und im zweiten war es Balboa. Doch beide hatten bei der technischen Nachkontrolle ein zu geringes Gewicht und wurde disqualifiziert. Somit führten Jeroen Bos (CRG Holland) und der Deutsche Valentino Fritsch (BirelART Racing KSW) das Feld an.

Der niederländische Polesetter entschied auch den Start zum Finale für sich, doch von hinten stürmte Valdemar Rismo (RS Competition) an die Spitze. Im weiteren Rennverlauf gab Bos aber nicht auf und übernahm kurz vor dem Ende wieder die Führung. Bei seinem Comeback feierte er nach 21 Runden einen vielbeachteten Sieg. Jedoch hielt die Freude nicht lange, eine anschließende fünf Sekundenstrafe warf ihn auf Rang drei zurück. Neuer Sieger war Rookie Tim Tröger (Mach1 Motorsport). „Wow, das war mein erstes Rennen in der DSKC und das direkt als Sieger zu beenden, ist sensationell. Wir haben das gesamte Wochenende hart gearbeitet und werden dafür belohnt. Danke an Mach1-Kart und meinen Vater für den Support“, strahlte der Vogtländer am Abend. Hinter ihm wurde Rismo Zweiter. Die Pokalränge schlossen nach einem engen Fight Davids Trefilovs (SRP Racing Team) und Fritsch ab.

Meisterschaftsstand DKSC nach 2 von 10 Läufen
1. Tim Tröger (44 Punkte)
2. Valentino Fritsch (41 Punkte)

3. Valdemar Risom (34 Punkte)

4. Davids Trefilovs (32 Punkte)

5. Jeroen Bos (31 Punkte)


Nach dem Saisonstart findet die Deutsche Kart-Meisterschaft vom 10. bis 12. Mai ihre Fortsetzung. Dann geht es im Prokart Raceland Wackersdorf um die nächsten Punkte in der Meisterschaft.

Zurück