Top
Infos für Aktive

Infosfür Aktive

Foto: Thorsten Horn

/ Bahnsport

Eisspeedway Berlin: Russisches Trio punktgleich an der WM-Spitze

Dinar Valeev gewann den zweiten Tag des 46. Eisspeedway im Berliner Horst-Dohm-Eisstadion. Im rein-russischen Finale wies der 23-Jährige vor rund 3.800 Besuchern Daniil Ivanov, Vortagessieger Dmitry Koltakov und Dmitry Khomitsevich in die Schranken. Damit endete gleichzeitig die Siegesserie des amtierenden Weltmeisters Dmitri Koltakov. Mit jeweils 97 WM-Punkten liegen nun Koltakov, Valeev und Ivanov punktgleich an der Tabellenspitze.

Bei den WM-Läufen in der Bundeshauptstadt hieß der Sieger 2017 und 2018 sowie in diesem Jahr am Samstag jeweils Dmitry Koltakov. Aber am Rennsonntag lief es diesmal für den Seriensieger nicht wie gewünscht. Bereits in den Vorläufen ließ der dreifache Champion den einen oder anderen Punkt in den direkten Duellen mit seinen Landsleuten liegen. Im Halbfinale stahl ihm sein bisher ärgster WM-Widersacher, Daniil Ivanov, einen weiteren Zähler. Im Finale waren dann Dinar Valeev, der Sieger des anderen Halbfinales, sowie erneut Ivanov etwas schneller. „Das Rennen war heute sehr hart für mich, weil das Eis ziemlich weich war. Das soll keine Ausrede sein, aber ich fahre lieber auf sehr hartem Eis“, erklärte Koltakov.

Valeev hingegen kam mit den Bedingungen sehr gut zurecht und jubelte über den zweiten Saisonsieg. „Ich mag dieses Eis, nicht unbedingt von der Härte her, aber weil es ziemlich schnell kaputt und ruppig war. Ich mag es, auf dem Eis wie beim Motocross zu fahren. Mein Motorrad war wirklich perfekt abgestimmt, sodass es trotz der vielen Schläge gut lag.“

Im Kampf um die WM-Krone ist Spannung garantiert. Koltakov, Valeev und Ivanov haben jeweils 97 Punkte auf dem Konto. Hinter dem Führungstrio liegen Dmitry Khomitsevich und Nikita Toloknov auf den Plätzen vier und fünf.

Hervorragende Resultate für Johann Weber
Der Bayer Johann Weber war in Berlin an beiden Tagen jeweils der erste Fahrer, der nicht die Farben der führenden Eisspeedway-Nation Russland vertrat. In der WM-Tabelle belegt er vor dem WM-Finale Nummer vier in Inzell (15. bis 17. März) den sechsten Platz.

ERGEBNISSE

FIM Ice Speedway World Championship, Finale 3, B
erlin, Tag 1

FIM Ice Speedway World Championship, Finale 3, Berlin, Tag 2


PUNKTE
FIM Ice Speedway World Championship


Weitere Informationen
www.eisspeedwayberlin.de

FIM Ice Speedway Gladiators

Zurück