Top
Infos für Aktive

Infosfür Aktive

Foto: Oliver Franke / NIGHT of the JUMPs

/ Motocross

FMX-WM: Melero siegt hauchdünn vor Rinaldo bei der Night of the Jumps in Köln

Köln war am vergangenen Samstag das Mekka für Motorradfahrer und Motorsportfans. Nach zwei Jahren stürmte die Night of the Jumps wieder die Lanxess Arena, während in der Messe Köln Europas größte Motorradmesse, die InterMOT ihre Zelte aufgebaut hatte. Elf der weltbesten FMX-Sportler kamen an den Rhein, um beim sechsten Wettbewerb der FIM Freestyle MX World Championship wichtige WM-Punkte zu sammeln.

Der junge Deutsche Luc Ackermann wollte in Köln erneut ein Ausrufezeichen setzen. 2010 hatte er hier den jüngsten Motorrad-Backflip aller Zeiten gestanden. Jetzt kam er mit dem Double Backflip im Gepäck zurück an die alte Wirkungsstätte. Nach einem perfekten Qualifikationsrun mit 360, Flair, Egg Roll, Surfer Tsunami Flip und vielem mehr, sollte der Doppelsalto als letzter Sprung das Finalticket lösen. Doch leider rutschte der WM-Führende Ackermann bei der Landung seitlich weg und stürzte. Zwar blieb er unverletzt, verpasste aber als Siebter das Finale und erhielt damit einen herben Dämpfer in der WM.

Maikel Melero, der in der Qualifikation noch „mit angezogener Handbremse“ fuhr, witterte nun seine Chance und setzte im Finale alles auf eine Karte. Mit Tricks wie dem Nac Flair, Egg Roll, California Roll, Ruler Flip, Seatgrab Indy Flip, Tsunami sowie zum Abschluss den Flair Superman sicherte er sich im Finale 383 Punkte. Die hätte nur noch David Rinaldo überbieten können, der bereits in der Qualifikation einen Frontflip zeigte und sich damit an die Spitze der Vorrunde setzte. Als letzter Fahrer im Finale zündete der Franzose ein wahres Trickfeuerwerk. Clicker Egg Roll, Rock Solid Backflip über die Doubleflip Rampe, Ruler Indy Flip, California Roll, 1-Hand Takeoff to No Hand Flip, Tsunami, Deadbody Flip und zum Abschluss den Ruler Frontflip. Die 7.500 Zuschauer in der Lanxess Arena rasteten völlig aus. Mit nur vier Punkten Rückstand wurde Rinaldo schließlich Zweiter hinter Melero.

Libor Podmol sicherte sich mit einem seiner besten Läufe des Jahres und der California Roll im Double up den dritten Platz auf dem Podest. Damit meldete sich der tschechische Weltmeister von 2010 sogar noch im Kampf um die Weltmeisterschaft zurück.

Die Gesamtwertung der FIM Freestyle MX World Championship 2018 wird nach dem Spektakel in Köln wieder von Maikel Melero angeführt. Der Spanier nutzte den Fehler des jungen Deutschen Luc Ackermann gnadenlos aus und liegt vor den letzten beiden WM-Läufen mit sieben Punkten vorn. 20 Zähler hinter Melero liegt Podmol auf dem dritten Platz.

Weitere Informationen
www.NIGHToftheJUMPs.com

 

ERGEBNISSE
FIM Freestyle MX World Championship, Köln


NIGHT of the JUMPs, Finale
1. Maikel Melero (ESP), Yamaha,383
2. David Rinaldo (FRA), Yamaha, 379
3. Libor Podmol (CZE), Husqvarna, 343
4. Pat Bowden (AUS), Yamaha, 329
5. Petr Pilat (CZE), KTM, 324
6. Leonardo Fini (ITA), KTM, 308

NIGHT of the JUMPs, Qualifikation
1. David Rinaldo (FRA), Yamaha, 312
2. Maikel Melero (ESP), Yamaha, 308
3. Petr Pilat (CZE), KTM, 292
4. Pat Bowden (AUS), Yamaha, 291
5. Libor Podmol (CZE), Husqvarna, 288
6. Leonardo Fini (ITA), KTM, 284
7. Luc Ackermann (GER), Husqvarna, 254
8. Kai Haase (GER), Suzuki, 242
9. Filip Podmol (CZE), Yamaha, 233
10. Brice Izzo (FRA), Yamaha, 221
11. Remi Bizouard (FRA), Kawasaki, 195


PUNKTE
FIM Freestyle MX World Championship 2018
Stand nach 6 Wettbewerben
1. Maikel Melero (ESP), Yamaha, 110
2. Luc Ackermann (GER), Husqvarna, 103
3. Libor Podmol (CZE), Husqvarna,  90
4. Pat Bowden (AUS), Yamaha, 63
5. Petr Pilat (CZE), KTM, 62
6. Rob Adelberg (AUS), Yamaha, 60
7. David Rinaldo (FRA), Yamaha, 60
8. Remi Bizouard (FRA), Kawasaki, 55
9. Brice Izzo (FRA), Yamaha, 50
10. Kai Haase (GER), Suzuki, 35
11. Leonardo Fini (ITA), KTM, 29
12. Filip Podmol (CZE), Yamaha, 15
13. Marcin Lukaszcek (POL), Yamaha, 6
14. Marc Pinyol (ESP), Yamaha, 6

Zurück