Top
Infos für Aktive

Infosfür Aktive

/ Rundstrecke

Formel E: Maximilian Günther gewinnt drittes von sechs Rennen in Berlin

Maximilian Günther (BMW i Andretti Motorsport) hat beim Formel E-Saisonfinale in Berlin-Tempelhof seinen zweiten Saisonsieg eingefahren. Beim dritten von sechs Rennen des Final-Sixpacks setzte er sich mit einem Vorsprung von 0,128 Sekunden vor Robin Frijns (Envision Virgin Racing) durch - das knappste Finish der Formel E-Historie. Mit dem Heimerfolg auf der traditionellen Streckenvariante des Hauptstadt-Kurses sorgte er für den insgesamt vierten deutschen Sieg in der Geschichte der Formel E.

"Ich bin unglaublich glücklich, dieses Heimrennen in Berlin gewonnen zu haben", freut sich Günther. "Ein großer Dank auch ans Team - eine wirklich starke Leistung von jedem. Es war natürlich sehr wichtig, von der ersten Startreihe aus ins Rennen zu gehen. In den ersten Kurven habe ich dann eine Position verloren, aber ich habe mich wieder zurückgekämpft und den Attack Mode genau zur richtigen Zeit eingesetzt. Unsere Taktik im Rennen ging hervorragend auf, am Ende hat das Energiemanagement genau gestimmt."

André Lotterer (TAG Heuer Porsche) rundete das starke deutsche Ergebnis als Fünfter ab. Daniel Abt (NIO 333) beendete das Rennen auf Platz 15, René Rast (Audi Sport ABT Schaeffler) schied vorzeitig aus. Nach Punkterfolgen in den ersten beiden Rennen blieb Mercedes-Benz EQ dieses Mal ohne Zähler.

In der Fahrerwertung der ABB FIA Formel E Meisterschaft rückte Günther durch den Sieg auf Platz zwei vor. Führender ist weiterhin António Félix da Costa (DS TECHEETAH), der im dritten Berlin-Lauf Rang vier belegte.

Zurück