Top
Infos für Aktive

Infosfür Aktive

/ Rundstrecke

Formel E: Mercedes-Benz EQ feiert ersten Formel E-Sieg

Stoffel Vandoorne hat beim letzten Saisonrennen in Berlin seinen ersten Sieg in der ABB FIA Formel E Meisterschaft gefeiert. Mit dem Erfolg von der Pole Position aus bescherte er Neueinsteiger Mercedes-Benz EQ zugleich den ersten Sieg in der Formel E. "Das war ein perfektes Rennen von uns", freut sich Vandoorne. "Wir hatten vom Anfang bis zum Ende des Laufs eine super Pace. Die Saison mit einem Doppelsieg für Mercedes-Benz EQ abzuschließen, ist großartig - es hätte nicht besser laufen können für uns heute. Dass ich mir noch den zweiten Platz in der Fahrerwertung sichern konnte, rundet das Ganze perfekt ab. Ein großes Dankeschön an das gesamte Team!"

Nyck de Vries sorgte als Zweiter für einen Doppelsieg des deutschen Teams, das seine Premieren-Saison als bestes deutsches Team auf Rang drei abschloss. Vandoorne sicherte sich darüber hinaus vor Jean-Éric Vergne (DS TECHEETAH) und hinter dem bereits feststehenden Champion António Félix da Costa (DS TECHEETAH) die Vizemeisterschaft in der Fahrerwertung. "Die Meisterschaft zu gewinnen, ist einfach unbeschreiblich - was für eine Saison", jubelt der Protugiese. "Ich kann es immer noch kaum glauben und habe ständig ein Grinsen im Gesicht. Heute hatte ich einfach Spaß im Rennen, ich bin ganz ohne Druck gefahren. Ich kann meinem Team gar nicht genug danken. So viele Leute haben an uns gezweifelt - aber wir haben alle Kritiker eines Besseren belehrt."

René Rast (Audi Sport ABT Schaeffler) fuhr beim großen Saisonfinale als einziger Deutscher in die Punkteränge und überzeugte dabei als Vierter erneut. Maximilian Günther (BMW i Andretti Motorsport) beendete das Rennen in Berlin-Tempelhof auf Rang 12, André Lotterer (TAG Heuer Porsche) kam auf Platz 14 ins Ziel. Daniel Abt (NIO 333) landete auf Rang 20. 

Bester Deutscher in der Fahrerwertung wurde am Ende André Lotterer als Achter vor Maximilian Günther auf Rang neun. René Rast, der nur sechs der insgesamt elf Rennen bestritt, belegte im Abschlussklassement Platz 15, Daniel Abt Rang 21.

Die Vizemeisterschaft in der Teamwertung hinter Meister DS TECHEETAH sicherte sich Nissan e.dams auch dank einer starken Leistung von Sébastien Buemi, der im letzten Lauf auf Rang drei fuhr.

Die ABB FIA Formel E Weltmeisterschaft startet am 16. Januar 2021 in Santiago de Chile in die neue Saison. Felipe Massa wird dann nicht mehr im Cockpit von ROKiT Venturi Racing sitzen - er verkündete mit Zieldurchfahrt das Ende seiner Partnerschaft mit dem monegassischen Team.

Zurück