Top
Infos für Aktive

Infosfür Aktive

/ Motocross

Freestyle-Motocross: Luc Ackermann übernimmt in Berlin die WM-Führung

Luc Ackermann setzte sich beim Auftakt der FIM Freestyle MX World Championship vor heimischem Publikum in Berlin durch und steht nach den beiden ersten Wettbewerben nun mit 40 Punkten souverän an der WM-Spitze.

Über 10.000 Zuschauer in der Mercedes-Benz Arena hielt es nicht mehr auf ihren Sitzen. Als der 21-jährige Deutsche Luc Ackermann am vergangenen Samstag seinen Finalrun mit dem Double Backflip Nac Nac beendet hatte und die Siegerleuchte auf ihn zeigte, schrien die Zuschauer voller Begeisterung seinen Namen. Nach seinem unglaublichen Sieg beim WM-Opening am Vortag, konnte der Deutsche den fünfmaligen Weltmeister Maikel Melero auch am zweiten Tag der „Night of the Jumps“ in Berlin besiegen – und übernahm die Tabellenführung in der FMX-WM.

Neben den beiden Hauptakteuren Melero und Ackermann konnten sich auch Libor Podmol, Pat Bowden, Rob Adelberg und Leonard Fini erneut für das Finale qualifizieren. Für den Berliner Lokalmatadoren Kai Haase war leider nach der Vorrunde Schluss. Er holte sich allerdings an der Seite von Leonardo Fini den Sieg im Synchro Contest.

Javier Villegas, FIM-Weltmeister von 2011, verpasste als Siebenter hauchdünn das Finale. Petr Pilat, der tschechische Europameister von 2017, verletzte sich am Vortag an der Hand, fuhr aber trotzdem und wurde achtbarer Neunter. Für Filip Podmol blieb nach einem tollen Lauf, der mit einem harten Sturz endete, nur der elfte Platz.

Der X-Games-Gewinner Rob Adelberg eröffnete das Finale und packte im Double up seine neue Body Varial aus, mit der er vor kurzem die Winter-X-Games in Aspen auf dem Snowbike gewann. Trotz dieser unglaublichen Trickpremiere sollte es für ihn aber nicht für das Podest reichen. Er konnte zwar Leonardo Fini noch abfangen, der einen Crash bei der seiner California Roll hinlegte, mehr war aber dieses Mal nicht drin.

Der zweite Australier Pat Bowden stellte seinen Lauf vom Vortag etwas um und erhielt mit seinem unglaublichen Style 332 Punkte von den Judges. Da Libor Podmol aber die California Roll im Double up sprang, luchste der routinierte Tscheche dem Australier noch den dritten Platz ab.

Nun lag es an Maikel Melero mit seinem Finalrun Luc Ackermann unter Druck zu setzen. Der Spanier ließ seinen besten Night oft the Jumps Run aller Zeiten folgen, wie er selbst im Anschluss sagte. Mit Wahnsinns-Tricks wie dem Nac Flair, der California Roll, dem No Hand Frontflip, dem Seatgrab Flip und dem Superflair zeigte er alles, was er aktuell in seiner Trickkiste hat. Dafür gab es satte 385 Punkte von der Jury.

Dann kam der deutsche Freestyle-Terminator und ließ einen Finalrun folgen, der in die Geschichte einzog: 399 Punkte erhielt der Thüringer Sportler dafür und die Party in der ausverkauften Mercedes-Benz Arena kochte über.


ERGEBNISSE
FIM Freestyle MX World Championship, Berlin
Finale

1. Luc Ackermann (GER) 399 Punkte
2. Maikel Melero (ESP) 385
3. Libor Podmol (CZE) 339
4. Pat Bowden (AUS) 332
5. Rob Adelberg (AUS) 324
6. Leonardo Fini (ITA) 19

Qualifikation
1. Luc Ackermann (GER) 350 Punkte
2. Maikel Melero (ESP) 337
3. Pat Bowden (AUS) 301
4. Libor Podmol (CZE) 300
5. Leonardo Fini (ITA) 287
6. Rob Adelberg (AUS) 287
7. Javier Villegas (CHL) 273
8. Kai Haase (GER) 272
9. Petr Pilat (CZE) 270
10. Brice Izzo (FRA) 207
11. Filip Podmol (CZE) 221


PUNKTE
FIM Freestyle MX World Championship 2019
Stand nach 2 Wettbewerben

1. Luc Ackermann (GER) 40 Punkte
2. Maikel Melero (ESP) 36
3. Libor Podmol (CZE) 32
4. Pat Bowden (AUS) 28
5. Rob Adelberg (AUS) 24
6. Leonardo Fini (ITA) 20
7. Kai Haase (GER) 17
8. Javier Villegas (CHL) 17
9. Petr Pilat (CZE) 13
10. Filip Podmol (CZE) 12
11. Brice Izzo (FRA) 11


Weitere Informationen
www.NIGHToftheJUMPs.com

 

 

Zurück