Top
Infos für Aktive

Infosfür Aktive

/ Straßensport

IDM: Folger-Show auf dem Sachsenring

Renntage sind Feiertage, auch wenn sie auf einen Montag und einen Dienstag fallen. In der Internationalen Deutschen Meisterschaft (IDM) durfte auch an diesem ungewöhnlichen Termin am 7./8. September 2020 gefeiert werden. Ex-MotoGP-Fahrer Jonas Folger wie auch Lokalmatador Max Enderlein sorgten bei der zweiten IDM-Station des Jahres auf dem Sachsenring für ein Feuerwerk an Emotionen.

Motorrad-Pilot Jonas Folger spendierte Yamaha ein weiteres Freudenfest. Er gewann den ersten Lauf in der IDM Superbike 1000 von der Pole Position aus mit einem großen Vorsprung von 15,4 Sekunden vor Florian Alt (BMW) und dem Schweizer Dominic Schmitter (BMW). Auch im zweiten Rennen setzte sich der Fahrer von Bonovo Action by MGM Racing vom Feld ab. Er erwischte einen Raketenstart. „Das hat mir viel Arbeit erspart, die ich in Überholvorgängen hätte investieren müssen.“ Folger siegte in der IDM-Topklasse vor Titelverteidiger Ilya Mikhalchik und Vladimir Leonov (BMW). Mikhalchik, der punktbeste Folger-Jäger, schaffte somit nach dem fünften Platz im ersten Rennen auf der für ihn zuvor unbekannten Strecke ein wenig Schadensbegrenzung.

„Der Sachsenring liegt mir und ich wusste, dass wir hier von Beginn an stark sein werden“, meinte Folger nach seinem Erfolg. Vor drei Jahren hatte er hier den größten Triumph seiner Karriere gefeiert. Er wurde Zweiter des MotoGP-Rennens hinter dem mehrfachen Weltmeister Marc Márquez.

Neben den beiden Superbike-Rennen waren auch die Entscheidungen in der IDM Supersport/Superstock 600 und der Nachwuchsklasse Supersport 300 auf dem Sachsenring beste Werbung für den Motorradrennsport. Bei den Supersportlern feierte Yamaha-Pilot Max Enderlein einen Doppelsieg auf seiner Heimstrecke. Besonders im zweiten Rennen musste der zweifache Meister und Titelverteidiger hart über die gesamte Distanz um die Führung gegen den Kroaten Martin Vugrinec kämpfen. Mit 0,024 Sekunden rettete der 23-jährige Hohenstein-Ernstthaler seinen Erfolg über die Ziellinie. „Hier die Maximalpunktzahl zu holen - mehr geht nicht“, jubelte Enderlein, der damit die Führung im Championat übernommen hat. Dritter wurde in beiden Rennen Luca Grünwald auf Kawasaki.

In der IDM Superstock 600, in der weniger an den Motorrädern geschraubt werden darf als in der Superport-Abteilung, teilten sich Neuzugang Jan-Ole Jähnig (Yamaha), Paul Fröde (Honda) und Moritz Jenkner (Yamaha) die Podestplätze unter sich auf.

In der IDM Supersport 300 nutzte Harry Khouri die Rennen auf dem Sachsenring, um die Spitze in der Gesamtwertung zu übernehmen. Der Australier gewann das zweite Rennen gegen den Trainingsschnellsten Luca de Vleeschauwer. Im ersten Lauf kam der 16-jährige Australier als Zweiter hinter Marvin Siebdrath ins Ziel. Siebdrath hatte allerdings im zweiten Rennen Pech. Beim Positionskampf in der Verfolgergruppe wurde er in eine Kollision verwickelt und am Ende nur 14.

Heimsiege gab es auch beim neuen Northern Talent Cup (NTC). Bei der Premiere dieser Nachwuchsserie gewann Freddie Heinrich vor dem Rumänen Jacopo Hosciuc und dem Belgier Luciano Lorenz. Der 15 Jahre alte Heinrich fährt für PrüstelGP. Das WM-Team ist am Sachsenring zuhause. Im packenden zweiten Rennen, das fünf Runden vor Schluss wegen des Sturzes eines Fahrers abgebrochen werden muss, behielt der Ungar Soma Gorbe vor dem Tschechen Stephan Zuda der Oberhand. Auftaktsieger Freddie Heinrich wurde Dritter. Im Twin Cup teilten sich Nicolai Kraft (Suzuki) und Justin Hänse (Yamaha) die Siege.

Die Rennen des ersten IDM-Auftritts auf dem Sachsenring nach sieben Jahren waren beste Werbung für den Motorradsport. „Ich bin sehr glücklich mit dem erfolgreichen Wochenende“, sagte IDM-Serienmanager Normann Broy. „Wir müssen uns herzlich beim ADAC Sachsen, dem AMC Sachsenring und dem Streckenbetreiber an der Spitze bedanken, die uns diesen unvergesslichen Event ermöglicht haben.“

Wegen der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie waren auch am Sachsenring keine Zuschauer zugelassen. Die Fans konnten die Rennen im kostenlosen IDM-Livestream verfolgen. Auch die Rennen der zwei folgenden IDM-Veranstaltungen auf dem Lausitzring und dem Hockenheimring können die IDM-Fans per Livestream verfolgen.

Nächste IDM-Veranstaltung: 11. bis 13. September 2020 auf dem Lausitzring.

Zurück