Top
Infos für Aktive

Infosfür Aktive

/ Bahnsport

Langbahn: Weltmeister Smolinski übernimmt in Mühldorf die alleinige Führung

Gegenüber seinem unmittelbaren Konkurrenten Dimitri Bergé hat Martin Smolinski in der FIM Long Track World Championship seine Spitzenposition um drei Punkte ausgebaut. Der amtierende Langbahn-Weltmeister gewann das dritte Finale in Mühldorf/Inn. Als Sechster verpasste DMSB-Pilot Lukas Fienhage nur knapp den Endlauf der besten Fünf. Auch seine Landsleute Max Dilger als Achter und Bernd Diener als Zehnter kamen in die Top Ten.

Sieger in Herxheim, Zweiter in La Reole (Frankreich) und nun Sieger in Mühldorf: Die Bilanz von Martin Smolinski kann sich mehr als sehen lassen. Beim dritten Finale gelang es dem 34-jährigen Olchinger wieder, sich einen Vorsprung von drei Punkten gegenüber Dimitri Bergé herauszufahren. Überhaupt gab er nur einen einzigen Laufpunkt, und diesen gegen den Tschechen Josef Franc, ab. Zusätzliche Schützenhilfe erhielt Smolinski durch den Niederländer Theo Pijper und den WM-Dritten Mathieu Trésarrieu, die zusätzlich ihrerseits Bergé Punkte abnahmen. Trésarrieu hätte seinerseits zumindest punktetechnisch Boden gutmachen können, wäre da nicht der letzte Platz im Halbfinale gewesen. So aber kam der Weltmeister des Jahres 2017 zwar noch in den Endlauf und wurde dort Dritter. Die Punkte aus dem Halbfinale allerdings fehlen. Trésarrieus Rückstand auf Spitzenreiter Martin Smolinski vergrößerte sich inzwischen auf jetzt schon 15 Zähler.

Als Déjà-vu bezeichnete Smolinski das neuerliche Finale. Er startete (wieder) auf Grün, Bergé auf Rot. Smolinski kam gut weg und als Erster aus der Startkurve. Als Erster passierte er auch die Ziellinie. Nur: 2018 entschied das allerletzte Rennen der Saison über den WM-Titel. Aber diesmal waren die Vorzeichen anders: Smolinski und Bergé gingen punktgleich mit jeweils 47 Zähler ins Rennen. Nun ist der Bayer vor den beiden noch ausstehenden Finals wieder alleiniger Führender.

ERGEBNIS
FIM Long Track World Championship, Final 3, Mühldorf (Germany)

Endlauf und Gesamtpunkte

1. Martin Smolinski, D, 27 Punkte; 2. Dimitri Bergé, F, 24; 3. Mathieu Trésarrieu, F, 18; 4. Theo Pijper, NL, 21; 5. Josef Franc, CZ, 18;
 6. Lukas Fienhage, D, 13; 7. Jesse Mustonen, FIN, 12; 8. Max Dilger, D, 11; 9. Andrew Appleton, GB, 10; 10. Bernd Diener, D, 8; 11. Chris Harris, GB, 5; 12. James Shanes,  GB, 5; 13. Martin Malek, CZ, 3; 14. Stephan Katt, D, 3; 15. Gaetan Stella, F, 1.


PUNKTE
Gesamtwertung nach drei von fünf Rennen
1. Martin Smolinski, D, 74 Punkte; 2. Dimitri Bergé, F, 71; 3. Mathieu Trésarrieu, F, 59; 4. Theo Pijper, NL, 44; 5. Josef Franc, CZ, 39; 6. Lukas Fienhage, D, 39; 7. James Shanes, GB, 34; 8. Max Dilger, D, 30; 9. Chris Harris, GB, 26; 10. Andrew Appleton, GB, 24; 11. Jesse Mustonen, FIN, 23; 12. Bernd Diener,  D, 23; 13. Romano Hummel, NL, 14; 14. Martin Malek, CZ, 13; 15. Jörg Tebbe, D, 12; 16. Stéphane Trésarrieu, F, 11; 17. Stephan Katt, D, 3; 18. Gaetan Stella, F, 1.


Zurück