Top
Infos für Aktive

Infosfür Aktive

/ Motoball

Motoball-Bundesliga: Kobras mit erstem Punkt, Ubstadt-Weiher feiert Schützenfest

Am 7. Spieltag der Motoball-Bundesliga fuhren in der Gruppe Nord der MSC Pattensen gegen Tornado Kierspe und Seelze gegen Halle wichtige Siege ein. Große Freude herrschte auch in Malchin: Die Kobras holten gegen Jarmen den ersten Punkt in dieser Saison. In der Gruppe Süd gewann der MSC Puma das Spitzenspiel beim MSC Taifun. Der MSC Philippsburg entschied das „Sechs-Punkte-Spiel“ gegen Budel klar für sich und am Abend deklassierte Ubstadt-Weiher den MSC Malsch deutlich.

Motoball-Bundesliga, Gruppe Nord

MSC Pattensen - MSF Tornado Kierspe
Fast 36 Grad zeigte das Thermometer beim Spiel MSC Pattensen gegen MSF Tornado Kierspe und die 300 Zuschauer sahen auch eine hitzige Partie. Am Ende konnten die Hausherren das Spitzenspiel verdient mit 8:5 gewinnen. Die ersten beiden Viertel gehörten den Gastgebern. Tobias Hahnenberg (5., 6.), Yannik Schaper (18), Jan Bauer (21) und Florian Bühre (22.) brachten die Niedersachsen mit 5:0 nach vorne. Patrick Licht konnte in der 34. Minute für den Tornado verkürzen. Bei den hohen Temperaturen wechselten die Hausherren munter durch und gaben auch dem Nachwuchs eine Chance. Dadurch erlahmte ein wenig der Angriffsschwung der Niedersachsen und die Gäste aus Kierspe konnten durch Licht (42.) und Louis Heller (46.) verkürzen. Bühre (48.), Hahnenberg (62.) und Bauer (68.) schraubten das Ergebnis dann aber wieder auf 8:3 nach oben und sorgten für die Entscheidung. Licht betrieb in der 74. und 79. Minute noch ein wenig Ergebniskosmetik. „Das war ein verdienter Sieg dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung“, freute sich Pattensen Sprecher Torsten Gadegast nach Schlusspfiff.
 
1. MBC 70/90 Halle - 1. MSC Seelze
Eine Hitzeschlacht erlebten die rund 180 Zuschauer auch in Halle. Im Spitzenspiel des Zweiten gegen den Ersten hatte am Ende der 1. MSC Seelze die Nase vorne. Dabei begann das Spiel für den 1. MBC 70/90 Halle zunächst vielversprechend. Marc Wochatz brachte die Saalestädter in der 16. Minute mit 1:0 in Führung. Es dauerte bis zur 32. Minute: Dann glich Jörg Leipert für den Tabellenführer aus. Durch den Ausgleich kamen die Gäste immer besser ins Spiel. Tobias Schulz (36., 40.) und Vygandas Zilius (45.) brachten Seelze mit 4:1 in Führung. Benjamin Walther konnte zwar in der 60. Minute noch einmal verkürzen, trotzdem gab der 1. MSC das Spiel nicht mehr aus der Hand. Vygandas Zilius (65., 70.) und Leipert (76.) machten am Ende alles klar zum verdienten 7:2-Auswärtssieg des Nordmeisters.

MSC Kobra Malchin - MSC Jarmen
Große Freude herrschte beim MSC Kobra Malchin am Sonntagnachmittag. Vor den rund 400 Zuschauern holten die Kobras den ersten Punkt in dieser Saison und trotzten im Derby dem MSC Jarmen ein 3:3 ab. Es war über die gesamte Spielzeit ein offener Schlagabtausch. Zur Halbzeit stand es 2:2-Unentschieden. Am Ende wäre für die Hausherren sogar mehr drin gewesen. Bis kurz vor Schlusspfiff führte Kobra Malchin durch das 3:2 von Robin Wenzlaff. Doch Robert Vaegler bewahrte den MSC Jarmen mit dem letzten Angriff des Spiels vor der Blamage mit seinem Tor zum 3:3-Ausgleich. Die weiteren Tore für die Gäste erzielte Max Tews (2). Robert Wenzlaff erzielte die beiden anderen Malchiner Tore. Durch den Punktverlust musste der MSC Jarmen einen großen Rückschlag im Rennen um einen Play- Off-Platz hinnehmen. Kobra Malchin wurde endlich für den Einsatz in den letzten Spielen mit einem Erfolgserlebnis belohnt.


Motoball-Bundesliga, Gruppe Süd

MSC Taifun Mörsch - MSC Puma Kuppenheim
Es war der erwartet spannende Schlagabtausch am Freitagabend im Erwin-Schöffel-Stadion zwischen dem MSC Taifun Mörsch und dem MSC Puma Kuppenheim. Am Ende konnte der Tabellenführer vor den rund 250 Zuschauern alle drei Punkte durch den am Ende verdienten 4:2-Sieg aus Mörsch entführen. Die Gäste aus Kuppenheim nahmen das Geschehen sofort in die Hand und führten im ersten Viertel durch Tore von Max Schmitt (8.) und Jannis Schmitt (13.) schnell mit 2:0. Der MSC Taifun kämpfte sich zurück und konnte in der 18. Minute durch Patrick Palach verkürzen. Im zweiten Viertel konnte Jannis Schmitt in der 34. Minute sogar auf 3:1 für den MSC Puma erhöhen, der weiter spielbestimmend blieb. Jannis Schmitt war es auch, der in der 53. Minute mit seinem Treffer zum 4:1 für die Vorentscheidung sorgte. Palach gleang zwar in der 68. Minute noch das 2:4 aus Sicht der Gastgeber, mehr war aber für den deutschen Meister an diesem Abend nicht drin. Während der MSC Taifun die zweite Saisonniederlage einstecken musste, behielt der MSC Puma seine blütenwei.e Weste und bleibt souveräner Tabellenführer der Südliga.

MSC Philippsburg - MBV Budel
Rund 100 Zuschauer sahen am späten Samstagnachmittag das „Sechs-Punkte-Spiel“ zwischen dem MSC Philippsburg und dem MBV Budel. Am Ende konnte sich die Gastgeber über einen klaren 10:3-Erfolg gegen den direkten Konkurrenten um einen Play-Off-Platz freuen. Sven Zoll brachte mit einem Doppelschlag (1. und 6. Minute) die Hausherren mit 2:0 nach vorne. Jan Zoll erhöhte in der 9. Minute auf 3:0. Budel wirkte aufgrund der Angriffswucht der Philippsburger überrascht und musste sich erst ordnen. Es dauerte darum bis zur 25. Minute ehe Jan Zoll auf 4:0 erhöhte. Miel Looijmans konnte zwei Minuten später für Budel verkürzen. Allerdings stellte Jan Zoll im Gegenzug den alten Abstand wieder her. Nach der Halbzeit blieben die Gastgeber weiter am Drücker. Jan Zoll erhöhte in der 46. Minute auf 6:1. Nick Evers verkürzte in der 51. Minute für Budel, ehe Jan Zoll fünf Minuten später für das 7:2 sorgte. Sergej Karst konnte in der 60. Minute sogar noch auf 8:2 erhöhen. Im letzten Viertel machte dann der starke Jan Zoll mit einem Doppelschlag (73., 76.) alles klar. „Der Sieg war natürlich sehr wichtig für uns und unseren weiteren Weg in Richtung Play-Offs“, freute sich Jan Zoll nach der Partie.

MSC Ubstadt-Weiher - MSC Malsch
Am Samstagabend sahen die 200 Zuschauer sage und schreibe 32 Tore in der Motoball- Arena zu Ubstadt-Weiher. Die Spargelstädter feierten gegen den MSC Malsch ein Schützenfest und gewannen mit 32:0. Dabei spielten die Hausherren ohne den rotgesperrten Jens Kehrer sowie Marco Weis und Kevin Gerber. Nach dem ersten Viertel stand es durch Tore von Kevin Fröhlich (3), Lucca Böser (2) und Dominik Hassis 6:0 für die Hausherren. Bis zur albzeit erhöhten Dennis Ring (2), Fröhlich und Hassis auf 10:0. Nach der Halbzeit brachen dann bei den wacker kämpfenden Gästen aus Malsch allerdings alle Dämme. Nach dem dritten Viertel stand es durch Tore von Fröhlich (4), Böser (3), Hassis (3), Ring und Holger Gleie 22:0. Für den 32:0-Enstand sorgten im letzten Viertel Hassis (4), Fröhlich (3), Gleie (2) und Ring.  

 

 

Zurück