Top
Infos für Aktive

Infosfür Aktive

Motoball-Action in Pattensen. Foto: Stefan Zwing/deisterpics

/ Motoball

Motoball-Bundesliga: Schützenfest mit 47 Toren in Pattensen

Am fünften Spieltag der Motoball-Bundeliga sahen die Zuschauer in der Gruppe Süd in Philippsburg ein spannendes Derby zwischen dem gastgebenden MSC und den Gästen des MSC Ubstadt-Weiher. In Budel gewann der MSC Puma klar gegen den heimischen MBV. Am Sonntag setzte sich zudem der MSC Taifun Mörsch knapp beim MSC Comet Durmersheim durch. In der Gruppe Nord gewann Am frühen Samstagabend der 1. MBC 70/90 Halle beim MBC Kierspe und bleibt damit auf Tuchfühlung zur Tabellenspitze in der Nordliga. Am Sonntag setzte sich Seelze in Jarmen durch und Pattensen feierte gegen Malchin ein Schützenfest.

Motoball-Bundesliga, Gruppe Süd

MBV Budel – MSC Puma Kuppenheim 3:13
Klarer als erwartet setzte sich am Samstagnachmittag der MSC Puma Kuppenheim beim MBV Budel durch. Durch den auch in der Höhe verdienten 13:3-Erfolg verteidigte der MSC Puma Kuppenheim die Tabellenführung in der Motoball-Bundesliga Süd. Jannis Schmitt brachte die Gäste in der 4. und 7. Minute schnell mit 2:0 in Führung. Miel Looijmanns glich zwar in der 9. und 17. Minute für die Hausherren aus, Benjamin Walz konnte aber in der 20. Minute noch die 3:2-Viertelführung für die Gäste aus Baden erzielen. Vor der Halbzeit bauten Walz (27.) und Jannis Schmitt (29.) die Führung auf 5:2 aus. Im dritten Abschnitt machte Kuppenheim dann alles klar. Max Schmitt (43., 48.), Walz (51.) und Jannis Schmitt (59.) erhöhten auf 9:2. Stan Looijmans gelang in der 60. Minute der dritte Treffer für Budel. Walz machte es in der 65. Minute zweistellig. Eine Minute später erhöhte Jannis Schmitt auf 11:3. In der 68. Minute konnte sich wieder Walz in die Kuppenheimer Torschützenliste eintragen. Den Schlusspunkt setzte in der 71. Minute Dominik Mückenhausen mit 13:3. „Die Pumas waren einfach gut. Wir haben kein Mittel gegen sie gefunden“, räumte darum auch Miel Looijmans vom MBV Budel nach der Partie ein.

MSC Philippsburg – MSC Ubstadt-Weiher 5:7
Ein packendes Derby sahen die Zuschauer in Philippsburg. Die Hausherren verlangten dem MSC Ubstadt-Weiher alles ab. Dabei trat der MSC Philippsburg mit einer Rumpfmannschaft an. Nur vier Feldspieler standen Trainer Frank Sauter zur Verfügung. Doch diese brachten die Gäste aus der Spargelstadt an den Rand einer Niederlage. Jan Zoll konnte Philippsburg in der 2. Minute in Führung bringen. Diese konnte Dennis Ring drei Minuten später ausgleichen. Zoll brachte seine Farben allerdings in der 14. Minute erneut in Führung. Kevin Gerber hielt Ubstadt-Weiher mit seinem Ausgleichstreffer zwei Minuten später weiter im Spiel. Die Gäste hatten auf dem schwer zu bespielbaren Platz Probleme, die auch im zweiten Viertel anhielten. Zoll brachte Philippsburg in der 28. Minute wieder in Führung. Ring glich zwar eine Minute später erneut aus, doch Zoll (31.) und Nuri Arslan (32.) bauten den Vorsprung mit einem Doppelschlag auf 5:3 aus. Gerber gelang allerdings in der 33. Minute der wichtiger Anschlusstreffer. Im dritten Viertel ließen dann auch die Kräfte der Philippsburger nach und Ubstadt-Weiher drehte das Spiel. Gerber gelangen in der 57. und 59. Minute zwei Treffer zum 5:6. Marco Weis machte dann in der 66. Minute alles klar zum 7:5-Arbeitssieg für den MSC Ubstadt-Weiher.

MSC Comet Durmersheim – MSC Taifun Mörsch 2:4
Der MSC Comet Durmersheim forderte den MSC Taifun Mörsch am Sonntagnachmittag. In einem intensiven Spiel setzte sich der Deutsche Meister vor den 300 Zuschauern im Oberwald-Stadion am Ende mit 4:2 durch. Jonas Burger brachte die Hausherren gleich in der 1. Minute mit 1:0 in Führung. Patrick Palach konnte aber in der 8. Minute ausgleichen. Manuel Fitterer brachte dann den Rekordmeister in der 16. Minute mit 2:1 in Führung. Das zweite und dritte Viertel blieb trotz Chancen auf beiden Seiten torlos. Die Entscheidung sollte also im letzten Abschnitt fallen. Palach erhöhte in der 61. Minute auf 3:1. Burger konnte drei Minuten später noch einmal verkürzen, doch der MSC Taifun hatte an diesem Nachmittag den längeren Atem. Manuel Fitterer erlöste Mörsch in der 80. Minute mit dem 4:2-Siegtreffer. „Es war ein Spiel auf Augenhöhe“, meinte Comet-Trainer Timo Brunner nach der Partie. „Unser großes Manko ist die Abschlussschwäche. Sonst wäre vielleicht heute auch mehr drin gewesen.“


Motoball-Bundesliga, Gruppe Nord

MBC Kierspe – 1. MBC 70/90 Halle 5:7
„Es war eines der besten Spiele meiner Mannschaft seit langem“, lobte Lothar Grabs sein Team nach dem Schlusspfiff. Der Trainer des MBC Kierspe war mit der Leistung seiner Schützlinge am späten Samstagnachmittag im Spiel gegen den 1. MBC 70/90 Halle mehr als zufrieden. Auch wenn es nicht zum Sieg reichte. Die Sauerländer verloren nach großem Kampf mit 5:7 gegen die Gäste aus der Saalestadt. Patrick Kietzmann, Simon Konopka und drei Mal Steven Blank waren für die Hausherren erfolgreich. Für die am Ende abgeklärteren Gäste waren Marc Wochatz mit sechs Toren und Enrico Wochatz mit einem Treffer erfolgreich.

MSC Jarmen – 1. MSC Seelze 3:8
545 Zuschauer sahen am Sonntagnachmittag einen dominanten Gast in Jarmen. Der 1. MSC Seelze setzte sich gegen den heimischen MSC Jarmen mit 8:3 durch und festigte damit die Tabellenführung in der Motoball-Bundesliga Nord. Nach dem ersten Viertel stand es schon 2:0 für die Gäste aus Niedersachsen, die ihre Chancen konsequent nutzten. „Ab dem zweiten Viertel schlich sich der ’Defektteufel’ bei uns ein. Ständiger Maschinenausfall führte zu Unruhe auf dem Feld. Wir konnten nicht mehr agieren, sondern nur noch reagieren“, so Jarmens Sportleiter Roland Kick. Seelze baute seine Führung bis zum Ende konsequent aus und gewann auch am Ende völlig verdient. Die Tore für die Gäste erzielten Dovydas Zilius (3), Vygandas Zilius (3), Tobias Schulz und Jörg Leipert. Für die Hausherren waren Max Tews (2) und Robert Vaegler erfolgreich.

MSC Pattensen – MSC Kobra Malchin 43:4
Einen Kantersieg feierte der MSC Pattensen am Samstag gegen den MSC Kobra Malchin. Am Ende stand es sage und schreibe 43:4. Die Partie musste mit Verspätung angepfiffen werden, da die Gäste aus Mecklenburg-Vorpommern aufgrund von Motorproblemen eine längere Anreise nach Niedersachsen hatten. Danach kamen die Kobras mächtig unter die Räder. Vor den 350 Zuschauern waren Yannik Schaper (14), Tobias Hahnenberg (12), Florian Bühre (6), Jan Bauer (5), Dominik Weiss (3) und Marc-Aurel Deppe (3) erfolgreich. Robin Wenzlaff (3) und Marcel Schmitt (1) trafen für die chancenlosen Malchiner.

 

 

Zurück