Top
Infos für Aktive

Infosfür Aktive

/ Motoball

Motoball-EM in Rheinstetten-Mörsch: Deutschland ist Vize-Europameister

Bei der Motoball-Europameisterschaft in Deutschland verteidigte Russland den Titel. Deutschland unterlag vor heimischer Kulisse in einem packenden Finale und wurde Vize-Europameister. Bronze holte sich Frankreich.

Am Ende waren 20 Minuten ausschlaggebend, dass die deutsche Motoball-Nationalmannschaft nicht der neue Europameister ist. Nach einer beeindruckenden Vorrunde mit vier verdienten Siegen gegen Weißrussland, Frankreich, Niederlande und Russland sowie einem klaren Halbfinalerfolg gegen die Niederlande versagten den Schützlingen von Trainer Holger Schmitt im ersten Viertel des Finales gegen Titelverteidiger Russland ein wenig die Nerven. 0:4 stand es nach 20 Minuten. Diesen Rückstand konnten die deutschen Motoball nicht mehr aufholen und verloren trotz großem Kampf in der restlichen Spielzeit mit 5:7 gegen den Favoriten.

Von den Fans gefeiert
„Es ist schade, denn es war wirklich mehr drin“, trauerte der deutsche Kapitän Benjamin Walz nach dem Endspiel. Warum die Nerven im ersten Viertel so flatterten, konnte der Routinier nicht sagen: „Wir würden so gut von unseren Fans gefeiert und angefeuert. Wir haben ganz einfach die ersten 20 Minuten verschlafen.“ Eine solche „Ruhepause“ darf man sich gegen die Profis aus Russland nicht erlauben. Den deutschen Tiefschlaf nutzte der Titelverteidiger gnadenlos aus. Das Aufbäumen der Deutschen in den verbleibenden drei Viertel wurden dann nicht mehr belohnt. Am Ende stand es 5:7 und Deutschland blieb der zweite Platz. Dritter wurde übrigens Frankreich vor dem Überraschungsteam aus den Niederlanden.

Euphorische Welle
Die Europameisterschaft in Rheinstetten-Mörsch bei Karlsruhe wurde hervorragend vom MSC Taifun Mörsch organisiert. Alle Spiele waren sehr gut besucht – vor allem die deutschen Auftritte. Es herrschte eine euphorische Stimmung. Auf dieser Welle ritt die Mannschaft von Trainer Holger Schmitt durch das Turnier. Zum Auftakt wurde Weißrussland mit 5:0 besiegt. Anschließend gewann mit 3:0 gegen die Niederlande. Die starken Franzosen wurde mit 6:2 bezwungen und im letzten Gruppenspiel setzte man sich mit 3:1 gegen Russland durch. Im Halbfinale gab es dann ein 8:1-Schützenfest gegen die Niederlande und so kam es zum Traumendspiel gegen Russland – der Ausgang ist bekannt.

Tolle Mannschaft
Trotz der Enttäuschung nach Schlusspfiff zogen die Verantwortlichen ein positives Fazit der diesjährigen EM. Teammanger und FA-Vorsitzender Heiner Siebracht meinte stellvertretend: „Die Jungs haben bis auf das erste Viertel des Endspiels eine überragende EM gespielt. Alle waren bis unter die Haarspitzen auf den Titel fixiert und haben gegen den größten Gegner Russland in der Vorrunde ein tolles Spiel gemacht. Leider versagten die Nerven im ersten Viertel des Endspiels. Trotzdem gaben die Mannschaft nie auf und kamen zum Ende noch auf ein 5:7 heran. Es bleibt einfach nur zu sagen: Tolle Mannschaft!“

Jugend wird Vierter
Parallel zu den „Großen“ war auch der Motoball-Nachwuchs in Mörsch unterwegs und suchte seinen Europameister. Die Deutschen hatten sich auch hier viel vorgenommen. Am Ende blieb der unglückliche vierte Platz. Im kleinen Finale unterlag die deutsche U18 mit 3:4 Litauen. Europameister wurde durch ein furioses 5:2 im Finale gegen Russland Frankreich.

 

 

Zurück