Top
Infos für Aktive

Infosfür Aktive

/ Rallye

Rallye: Neues Fahrzeugklassen-System nimmt Gestalt an

Seit Mai diesen Jahres arbeitet der DMSB-Fachausschuss Rallye an einer Reform des Fahrzeugklassen-Systems. Mit ihm soll die derzeit gültige Einteilung in Klassen, Gruppen und Divisionen neu und übersichtlicher gestaltet werden und dabei nicht zuletzt auch grundsätzlich vereinfacht werden. Die zuständige Arbeitsgruppe aus Fahrern, Technischen Kommissaren, Fachberatern aus dem nationalen Rallyesport, Mitgliedern des FA Rallye sowie Mitarbeitern des DMSB hat hierzu einen Vorschlag verabschiedet, der bereits im Juli durch das DMSB-Exekutivkomitee gebilligt wurde. Geplant ist die Einführung der neuen Klassen mit Beginn der Saison 2019. Parallel mit der Entscheidung zur neuen Klasseneinteilung ist in Planung, die Entwicklungen in der Rallye-Szene genau zu beobachten und zu analysieren, um ggf. notwendige Korrekturen im Folgejahr einleiten zu können.

Gruppe G als Einsteigerklasse

Aus derzeit 24 Fahrzeugklassen sollen künftig 14 Klassen werden, die in drei Gruppen aufgeteilt sind. Als kostengünstige Einsteigergruppe ist dabei die Gruppe G vorgesehen. Das Exekutivkomitee des DMSB beschloss für diese Fahrzeuge bereits, die KFP-Pflicht im kommenden Jahr auszusetzen. Dies soll insbesondere Besitzern älterer Gruppe-G-Fahrzeuge entgegenkommen – sie können ohne Zusatzaufwand auch weiterhin an den Start rollen. Als weitere Erleichterung schlägt der FA Rallye dem FA Technik vor, das „Ausräumen“ des Innenraums zu erlauben, um die Sicherheit zu erhöhen und den Einbau geforderter Ausstattung (Käfig, Gurte, Sitze) zu erleichtern. Fest steht: Eine Klassenzusammenlegung ist nicht mehr vorgesehen. Eingeteilt werden die Gruppe-G-Fahrzeuge in die folgenden Klassen:

  • Klasse 6 – LG-Klasse 1 (bisher: Klasse 8)
  • Klasse 7 – LG-Klasse 2 (bisher: Klasse 9)
  • Klasse 8 – LG-Klasse 3 (bisher: Klasse 10)
  • Klasse 9 – LG-Klasse 4 – 7 (bisher: Klassen 11 und 12)

Gemeinsame Klasse für Gruppe F-, GTC/CGT- und Anhang-K-Fahrzeuge

Die Klassen 1 bis 5 im Rallyesport umfassen künftig mehrere bislang getrennt geführte Fahrzeugklassen. Dabei sind keine Änderungen der technischen Bestimmung geplant, sondern es wird lediglich die Zusammenfassung im Wertungssystem reformiert. Im Einzelnen werden hier Fahrzeuge der Gruppen F und CTC/CGT sowie Fahrzeuge nach Anhang K gewertet. Die historischen Anhang-K-Rallyeautos können damit künftig bei allen Rallyes teilnehmen. Ausgeschlossen sind dabei wie bisher die FIA-Divisionen 5 (Spezial-Produktionswagen), 8 (Gruppe B gem. Anhang K Art. 7.4) und 10 (WRC bis 2010). Transparenz erhält die Klasseneinteilung, weil sie nur nach Hubraum erfolgt. Einzelne Details in der Klasseneinteilung sind noch in Arbeit, diese grundsätzlichen Eckpfeiler jedoch bereits fixiert. Auch in den folgenden fünf geplanten Klassen für Fahrzeuge der Gruppen F, GTC/CGT und Anhang K sind Klassenzusammenlegungen künftig nicht mehr vorgesehen:

  • Klasse 1 – über 3 bis 3,5 l Hubraum (bisher: Klassen 1, 2, 15, 18 und RC2) *
  • Klasse 2 – über 2 bis 3 l Hubraum (bisher: Klassen 3, 4, 15 und 18)
  • Klasse 3 – über 1,6 bis 2 l Hubraum (bisher: Klassen 5, 14 und 17)
  • Klasse 4 – über 1,4 bis 1,6 l Hubraum (bisher: Klassen 6, 13 und 16)
  • Klasse 5 – bis 1,4 l Hubraum (bisher: Klassen 7, 13 und 16)

Darüber hinaus sollen Fahrzeuge der CTC-Division 11 und 12 – also Super 1600 und Gruppe-A-Kit-Cars - in der nächsthöheren Hubraumklasse starten. Auch Gruppe-A-Fahrzeuge der Division 7 werden in die nächsthöhere Klasse eingestuft, wenn sie mit einem sequenziellen Getriebe ausgerüstet sind.

*): Die Hubraumgrenze von 3,5 l bezieht sich auf Gruppe-F-Fahrzeuge und den Rallye 35/70-Bereich.

Eigene Klasse für RC-Fahrzeuge

Die FIA-Klassen für Rallyefahrzeuge bilden die dritte Säule im Konzept und werden als eigene Gruppe zusammengefasst. Die Klassen RC2 und R-GT sind lediglich für National-A-Rallyes vorgesehen. Die RC2-Klasse wird bei Rallye 35/70-Veranstaltungen künftig nicht mehr ausgeschrieben. Jedoch sollen die Gruppe-N-Fahrzeuge über 2 l Hubraum weiterhin in der Klasse 1 gemeinsam mit den Gruppen F und CTC eingesetzt werden können.
Folgende Klasseneinteilung ist vorgesehen:

  • Klasse RC2** – FIA RC2 (R5, R4, Super 2000, N über 2000 cm³)
  • Klasse R-GT** – FIA-R-GT (FIA-GT-Fahrzeuge)
  • Klasse RC3 – FIA RC3 (R3T, R3C, R3D, S1600)
  • Klasse RC4 – FIA RC4 (R2B, R2T, Gruppe N bis 2 l)
  • Klasse RC5 – FIA RC5 (R1B, R1A, Gruppe N bis 1,6 l)

**) Nur bei National-A-Rallyes

Die endgültige Klasseneinteilung wird in den kommenden Wochen auf der DMSB-Homepage veröffentlicht.

Zurück