Top
Infos für Aktive

Infosfür Aktive

/ Enduro

SuperEnduro-Europacup: Robert Scharl holt den Titel

Im Rahmen der SuperEnduro-Weltmeisterschaft wurde bereits zum vierten Mal der FIM Europe SuperEnduro-Europacup ausgetragen. Diese Serie umfasste in der zurückliegenden Saison insgesamt drei Veranstaltungen. Beim Finale in Bilbao (ESP) sicherte sich DMSB-Fahrer Robert Scharl den Titel.

Der Auftakt des FIM Europe SuperEnduro-Europacups erfolgte im polnischen Krakau, danach ging es in die ungarische Hauptstadt Budapest und abschließend zum Finale nach Bilbao in Spanien. Schon beim Saisonstart überzeugte Robert Scharl mit den Rängen zwei und eins, was den Tagessieg und die vorläufige Führung in der Gesamtwertung bedeutete. In Ungarn verteidigte der Deutsche mit den Plätzen eins und fünf seine Spitzenposition souverän, so dass er mit zehn Punkten Vorsprung zum Finale reiste. Dort zeigte der Husqvarna-Fahrer auf dem technisch anspruchsvollen Kurs erneut eine absolute Spitzenleistung, wenngleich es für ihn ein harter Kampf war.

„Ich war sehr angespannt und es war nicht leicht, mit dem ganzen Druck umzugehen“, gestand Robert Scharl, „zumal ich mir im ersten Lauf selbst das Leben unnötig schwer gemacht habe.“ Zunächst in Führung liegend blieb er am Matrix-Hindernis hängen und musste seinen direkten Konkurrenten ziehen lassen. In der Folge schlichen sich Unsicherheit und Fehler ein. „Zum Glück konnte ich Rang zwei ins Ziel retten“, atmete der 27-Jährige tief durch, der sich, mit seinem größten sportlichen Erfolg vor Augen, zwischen den Läufen zurückzog. „Ich habe es vor Anspannung kaum ausgehalten, so dass ich zwischenzeitlich die Halle verließ, um mir ein ruhiges Plätzchen zu suchen und in mich zu gehen.“ Dass dies eine goldrichtige Entscheidung war, bewies der Husqvarna-Fahrer im entscheidenden Durchgang. Als Vierter vom Start weggekommen übernahm er schon drei Kurven weiter die Führung. „Von da an lief es perfekt, einfach nur traumhaft“, jubelte ein überglücklicher Robert Scharl, der nicht nur den Lauf souverän mit über 40 Sekunden Vorsprung für sich entscheiden konnte, sondern mit dem Tagessieg auch den Gewinn des SuperEnduro-Europacups perfekt machen konnte.

Damit reiht sich der Bayer nahtlos hinter seine Landsleuten Mike Hartmann (2016 und 2017) und Tim Apolle (2018) ein, die den Titel in den zurückliegenden Jahren ebenfalls nach Deutschland holen konnten.

PUNKTE
FIM Europe SuperEnduro-Europacup, Bilbao (ESP)

 

 

Zurück