Christian Tauber und Toni Hoyer setzen sich an die Spitze der Autocross-DM

Der zweite Lauf zur Deutschen Autocross-Meisterschaft wurde in Ortrand ausgetragen. Bei sommerlichen Temperaturen sahen die Besucher auf den gut gefüllten Zuschauerhängen zwei Tage tolle Off-Road-Action. In der DM-Wertung der Tourenwagen konnte sich Christian Tauber mit einem erneuten Sieg in der Klasse 3b der Spezialtourenwagen mit 59 Punkten alleine an die Spitze setzen. Er führt nun vor Daniel Kalt (Serientourenwagen, Klasse 2b) mit 54 Punkten. Bei den Crossbuggys verteidigte Toni Hoyer (Cross-Buggys, Klasse 4) trotz eines Ausfalls im Finallauf Platz eins in der Gesamtwertung mit 47 Punkten vor Marcel Schmidt (Cross-Buggys, Klasse 4) mit 44 Punkten.

Klasse 5a/5b Spezialcross-Buggys

In der zusammengelegten Klassen 5a und 5b ließ der amtierende Deutsche Meister Martin Fürst in seinem Faul-Hayabusa Buggy der Konkurrenz keine Chance. Sowohl in der Tageswertung als auch im Finale nach acht Runden lag Fürst vorne, gefolgt von Klaus Gräfen im Buggy von Peters Autosport und Michael Straub in seinem Spitznagel.

Klasse 4 Cross-Buggys
Marcel Schmidt (Mandel Motorsport-Crosskart) lies zu keiner Zeit einen Zweifel am Sieg in der Klasse 4 zu. Sowohl in den Vorläufen als auch im Finale sah der junge Fahrer aus Rot am See die Zielflagge als Erster und machte in der Gesamtwertung einen Sprung auf Platz zwei, da sich Toni Hoyer in den Vorläufen als härtester Gegner abzeichnete, jedoch im Finale schon nach zwei Runden seinen Peters Buggy abstellte. Auf den Rängen zwei und drei sahen die beiden Peters Autosport Piloten Dylan Donat (Luxembourg) und überraschend Maximilian Betz das schwarz-weiß karierte Tuch.

Klasse 3b Autocross-Spezialtourenwagen 4WD

Lokalmatador Alexander Körzinger (Audi A4 Quattro) dominierte die Vorläufe und das Finale – bis zur vierten Runde. Durch einen Schaden am Turbolader konnte er Christian Tauber (Subaru Impreza) nichts mehr entgegensetzen und kam hinter dem siegreichen Tauber auf Position zwei ins Ziel. Tauber übernahm damit vor seinem Heimrennen in Gründau am Pfingstwochenende die alleinige Führung in der Deutschen Meisterschaft der Tourenwagen.

Klasse 3a Autocross-Spezialtourenwagen 2WD
Bei den zweiradgetriebenen Spezialtourenwagen zogen die beiden Gaststarter Marek Goldbohm (VW Golf) und Tobias Paulig (VW Golf) alle Register und belegten sowohl in der Tageswertung als auch im Ziel nach dem Finale in dieser Reihenfolge die Plätze eins und zwei. Der Hesse Marco Paulowitsch (Ford Fiesta ST) konnte sich immerhin den Sieg im dritten Vorlauf gutschreiben, im Finale musste er sich nach einem beinharten Duell dem BMW-Piloten Tobias Heinrich geschlagen geben, der als Dritter auf das Podium steigen konnte.

Klasse 2b Autocross-Serientourenwagen
Daniel Kalt (VW Polo) sicherte sich mit 30 Punkten die maximale Ausbeute aus der Tageswertung der drei Vorläufe und dem Sieg im Finale, er kletterte dadurch in der Tourenwagen-Gesamtwertung auf den zweiten Platz. Zweiter im Finale wurde Max Bohot (VW Golf) vor Peter Schubert (VW Golf) und André Fölz (Honda Civic).

Bereits am kommenden Wochenende (19. – 20. Mai) trägt die Deutsche Autocross-Meisterschaft ihren nächsten Lauf im hessischen Gründau aus.

ERGEBNISSE
2. Lauf zur Deutschen Autocross-Meisterschaft, Ortrand

PUNKTE
Deutsche Autocross-Meisterschaft 2018


Weitere Informationen:
www.autocross-deutschland.de

Zurück