Leistungssport

Mitgliedsorganisationen

Ein Athlet kann entweder durch seine Mitgliedsorganisation vorgeschlagen werden, oder sich selbst um einen Platz im Kader bewerben, indem er eine Initiativ-Bewerbung an die ADAC Stiftung Sport richtet. Ferner werden herausragende Talente auf Vorschlag durch den DMSB / die dmsj, die Trägervereine, die Landesmotorsportfachverbände, die weiteren DMSB-Mitgliedsorganisationen, die ADAC Regionalclubs und die Experten der ADAC Stiftung Sport zur Sichtung vorgeschlagen. Ein vorgeschlagener Athlet wird zusammen mit den Mitbewerbern in seiner Disziplin durch ein Auswahlgremium nach einem objektiven Kriterienkatalog bewertet und im positiven Fall zum Sichtungslehrgang (jeweils im November) eingeladen.

Automobil: Formel, GT-Sport/Tourenwagen, Kart, Rallye
Motorrad: Bahnsport, Enduro, Motocross, Straßensport, Trial
Grundsätzlich wird keine internationale Motorsportdisziplin ausgeschlossen. Im Fokus des DMSB stehen die vom DOSB als förderungswürdig erkannte Disziplinen.

Es werden herausragende Talente auf Vorschlag durch den DMSB / die dmsj, die Trägervereine, die Landesmotorsportfachverbände, die weiteren DMSB-Mitgliedsorganisationen, die ADAC Regionalclubs und die Experten der ADAC Stiftung Sport zur Sichtung vorgeschlagen. Ein wesentlicher Indikator für das jeweilige Potenzial der jungen Talente sind die Ergebnislisten von deutschen und internationalen Meisterschaften.

Verantwortlich sind die LMFV. Eine Zusammenarbeit mit dem DMSB und der ASS wird angestrebt.

Verantwortlich sind die LMFV. Eine Zusammenarbeit mit dem DMSB und der ASS wird angestrebt.

Grundsätzlich müssen die geförderten Athleten für ihre Kadermitgliedschaft keine Eigenmittel aufwenden. Es werden die Kosten für alle Lehrgänge und die Untersuchungen wie Leistungsdiagnostik, sportlicher Eingangstest etc. übernommen. Auch alle übrigen angebotenen Seminare und die Ausbildung zum Profisportler sind kostenlos.

In Abstimmung zwischen DMSB und ADAC Stiftung Sport werden sämtliche Strukturen im Trainer- und Betreuerwesen gesichtet und bewertet. Eine Zusammenführung des im System vorhandenen Leistungssportpersonals wird angestrebt.

Der DMSB empfiehlt die Beschränkung auf die Kaderstufen D/C und D. Parallelstrukturen zum gemeinsamen Kadersystem mit der ADAC Stiftung Sport werden durch den DMSB nicht unterstützt. Perspektivisch führt der Weg in die Bundeskader nur über die Landeskader (LMFV).

Aktuell befindet sich der Wiederaufnahmeantrag zur Bundesleistungssportförderung noch in Prüfung. Bei erfolgreicher Mittelzuweisung erfolgt die Verteilung gemäß Nachweispflicht für das Bundesministerium des Inneren. Die bisher von der dmsj verwendeten Mittel werden der ADAC Stiftung Sport zur Verfügung gestellt.

Leistungssportpersonal

In Abstimmung zwischen DMSB und ADAC Stiftung Sport werden sämtliche Strukturen im Trainer- und Betreuerwesen gesichtet und bewertet. Eine Zusammenführung des im System vorhandenen Leistungssportpersonals wird angestrebt.

Innerhalb der ADAC Stiftung Sport gibt es keine Festanstellungen, sondern nur ehrenamtliche Mitarbeiter. Das weitere Leistungssportpersonal ist auf Honorarbasis tätig.

Bisher werden die Athleten temporär von Mitgliedern der dmsj oder ADAC Stiftung Sport bei ihren Einsätzen während der Saison betreut. Derzeit werden diese Strukturen gesichtet und bewertet.

 

In Abstimmung zwischen DMSB und ADAC Stiftung Sport werden sämtliche Strukturen im Trainer- und Betreuerwesen gesichtet und bewertet. Eine Zusammenführung des im System vorhandenen Leistungssportpersonals wird angestrebt. Das Aufgabenfeld der dmsj-Fachberater wird vom dmsj-Vorstand restrukturiert.

Bisher werden die Kadertrainings pro Disziplin von der dmsj durchgeführt. Derzeit werden diese Strukturen gesichtet und bewertet.

Athleten

Die Athleten von dmsj und ADAC Stiftung Sport werden aufgrund der Corona-Pandemie übernommen, sofern eine positive Jahresbeurteilung erfolgt ist.

Ein Athlet kann entweder durch seine Mitgliedsorganisation vorgeschlagen werden, oder sich selbst um einen Platz im Kader bewerben, indem er eine Initiativ-Bewerbung an die ADAC Stiftung Sport richtet. Ferner werden herausragende Talente auf Vorschlag durch den DMSB / die dmsj, die Trägervereine, die Landesmotorsportfachverbände, die weiteren DMSB-Mitgliedsorganisationen, die ADAC Regionalclubs und die Experten der ADAC Stiftung Sport zur Sichtung vorgeschlagen. Ein vorgeschlagener Athlet wird zusammen mit den Mitbewerbern in seiner Disziplin durch ein Auswahlgremium nach einem objektiven Kriterienkatalog bewertet und im positiven Fall zum Sichtungslehrgang (jeweils im November) eingeladen.

Es handelt sich um den Bundeskader des DMSB, der durch die ASS betreut und idealerweise von allen DMSB-Mitgliedsorganisationen unterstützt wird.

Vom gemeinsamen Leistungssportpersonal. Sportwissenschaftler, die von der ADAC Stiftung Sport eingesetzt werden, erstellen disziplinbezogen Trainingspläne für die Kaderathleten der Stiftung. Fahrtrainings auf den Sportgeräten erfolgen in der Regel in enger Abstimmung mit den Einsatzteams der Athleten.

Die Kadermitglieder werden zu weitgehend selbständigen Athleten erzogen, die ihr persönliches Fitnesstraining mit ihrem Sportwissenschaftler ausarbeiten. Anhand der erstellten Trainingspläne wird das Fitness- und Mentaltraining gestaltet. Fahrtraining erfolgt nach Bedarf und Möglichkeit in Abstimmung mit den Einsatzteams. Disziplinbezogene Kadertrainings befinden sich aktuell in der Prüfung.

Bisher werden die Athleten temporär von Mitgliedern der dmsj / ADAC Stiftung Sport bei ihren Einsätzen während der Saison betreut. Derzeit werden diese Strukturen gesichtet und bewertet. Die Betreuung der Nationalmannschaften bleibt davon unberührt.

Die Berufung der Nationalmannschaften obliegt dem DMSB. Die Nominierung erfolgt nach transparenten und nachvollziehbaren Kriterien, unabhängig der Zugehörigkeit von Kader oder Mitgliedsorganisation.